Vorfälligkeitsentschädigung: Sondertilgungsrechte gelten!

Wir haben für Sie vor dem Bundesgerichtshof gewonnen! Darum geht's: Wer vor Ablauf seines Vertrags aus einem Immobiliendarlehen aussteigen will, muss Baufinanzierern eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen und ihnen den durch die frühzeitige Kündigung entstehenden Schaden ersetzen. Diese Summe fällt kleiner aus, wenn im Vertrag eine Regelung über Sondertilgungen vorgesehen ist.

Locken die Kreditgeber beim Vertragsabsschluss zunächst mit großzügigen Angeboten, wollen Sie bei vorzeitiger Kündigung plötzlich nichts mehr davon wissen und bestreiten die gewährten Vorteile. Dabei berufen sie sich gern auf das Kleingedruckte in den Vertragsklauseln. Wir haben in den vergangenen Monaten verschiedene Anbieter wegen dieser Klauseln und ihres Vorgehens erfolgreich abgemahnt und verklagt.

Zu hohe Vorfälligkeitsentschädigung kassiert

Bestätigt wurde unsere Auffassung von den Richtern beispielsweise in den erfolgreichen Prozessen gegen die Allianz Lebensversicherungs-AG vor dem Landgericht Stuttgart (Urteil vom vom 20. Dezember 2012, Az. 11 O 161/12 ) und gegen die Sparkasse Pforzheim Calw vor dem Landgericht Karlsruhe (Urteil vom 11. Juli 2014, Az. 10 O 31/14). Beide Baufinanzierer wurden verurteilt, künftig auf die nachteilige Klausel in ihren Darlehensverträgen zu verzichten. Gegen die Sparkasse Aurich-Norden haben wir sogar vor dem Bundesgerichtshof gewonnen (BGH-Urteil vom 19. Januar 2016, Az. XI ZR 388/14).

Auch andere Kreditinstitute, die ihren Kunden das Sondertilgungsrecht bei der Berechnung der Vorfälligkeits­entschädigung einfach absprachen, wurden in den vergangenen Monaten erfolgreich von uns abgemahnt. Sie dürfen die entsprechenden Klauseln ebenfalls nicht mehr verwenden. Dazu gehören:

  • die Sparkasse Südholstein,

  • die Continentale Lebensversicherungs AG,

  • die Sparkasse Vest Recklinghausen,

  • die DBV-Winterthur Lebensversicherung AG,

  • die AXA Krankenversicherung AG,

  • die Volksbank Remscheid-Solingen eG,

  • die Ergo Versicherungsgruppe AG und

  • die Kreissparkasse Verden

  • die Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn

Nachzahlung fordern

Wussten Sie, dass es rechtswidrig ist, die Sondertilgungsrechte bei der Berechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung unberücksichtigt zu lassen – selbst, wenn Sie in den Jahren der Laufzeit Ihres Kredit nie eine Sondertilgung geleistet haben?

Weil das Vorgehen vieler Baufinanzierer eine erhebliche Benachteiligung für Sie darstellt, sollten Sie sich – wenn ein Darlehensvertrag mit vertraglich vereinbarter Sondertilgung vorzeitig abgelöst wurde – die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung lieber zweimal anschauen und eine korrekte Nachberechnung fordern. Denn: Haben Sie zu viel gezahlt hat, können Sie die Differenz zurückverlangen! Dabei ist in vielen Fällen mit erheblichen Erstattungen zu rechnen.

Nachberechnen und beraten lassen

Sollten Sie unsicher sein, ob Ihre Vorfälligkeitsentschädigung, korrekt berechnet wurde, nutzen Sie unsere Vertragsprüfung zur Vorfälligkeitsberechnung. Wir rechnen für Sie nach! Sie erhalten eine computergestützte Nachberechnung Ihrer Vorfälligkeitsentschädigung sowie einen Beratungsbrief, mit dem Sie Ihren Anspruch gegenüber Ihrem Kreditgeber geltend machen können.

Sie haben weitere Fragen zu Vorfälligkeitsentschädigungen bei Immobilienkrediten und ein anderes Anliegen rund um Ihre Baufinanzierung? Hier finden Sie eine Übersicht unserer Beratungsangebote und -zeiten im Bereich Baufinanzierung.

Wir brauchen Sie!

Um weiterhin Prozesse wie diese finanzieren zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Die Gerichtsverfahren sind mit erheblichen Kosten verbunden, für die wir in Vorleistung gehen müssen. Und das manchmal über Jahre und mehrere Instanzen hinweg – dabei stehen uns nur geringe staatliche Zuschüsse zur Verfügung. Die Finanzbranche aber hat das Kapital für einen langen Atem.

Mit einer Spende (Stichwort: „Verbraucherschutz”) helfen Sie uns, als David den Kampf gegen Goliath aufnehmen und durchhalten zu können. Damit sich die Interessen der Vielen gegen die Tricks der Konzerne und Anbieter durchsetzen!

  • Nutzen Sie unser Online-Spendenformular für Ihre finanzielle Unterstützung: Ihre Daten werden im SSL-Format verschlüsselt an uns übertragen.

  • Oder überweisen Sie direkt auf unser Konto bei der Bank für Sozialwirtschaft, IBAN DE47 2512 0510 0008 4351 00, BIC BFSWDE33HAN.

Die Verbraucherzentrale Hamburg e.V. ist gemeinnützig. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Sie erhalten eine Zuwendungsbestätigung. Herzlichen Dank!

Stand vom Montag, 5. September 2016

zurück