Geldanlage für (Fast)Ruheständler

Wer heute in Rente geht oder kurz davor ist, steht häufig vor der Frage, wie er seine Finanzen nach dem Erwerbsleben am besten regelt. Zu entscheiden ist, wie das Kapital aus fällig gewordenen Lebens­versicherungen oder Sparplänen anzulegen ist oder ob im Rentenalter das Aktiendepot verändert werden muss. Banken und freie Finanz­dienstleister raten häufig zu provisionsträchtigen Geldanlagen wie Renten­versicherungen und Investmentfonds. Doch solche und andere Finanzprodukte sind aus verschiedenen Gründen für Ruheständler meist nicht geeignet, etwa weil sie nicht flexibel genug oder zu riskant sind. Dabei ist gerade Senioren die Flexibilität und Sicherheit ihrer Geldanlage besonders wichtig.

Unser Vortrag soll Ihnen helfen, sich besser am Finanzmarkt zurechtzufinden und Fehler zu vermeiden. Erläutert wird beispiels­weise, ob es sinnvoll ist, eine Sofortrente über eine private Renten­versicherung oder doch lieber einen Entnahmeplan mit einer Bank abzuschließen.

Zeit: Dienstag, 28. Februar 2017,
15.00 bis 17.00 Uhr
Kostenbeitrag: 20 Euro
Ort: Verbraucherzentrale Hamburg,
Kirchenallee 22, Ecke Ernst-Merck-Straße
5 Gehminuten vom Hauptbahnhof
Referentin: Doris Kappes,
Rechtsanwältin und Finanzexpertin
Anmeldung: erforderlich


Sie wollen teilnehmen? Dann melden Sie sich einfach online oder per Telefon unter (040) 24832-108 an.

Stand vom Montag, 13. Februar 2017

zurück