Patientenverfügung und gesetzliche Betreuung

Es sind Fragen, die man sich ungerne stellt, wenn noch alles in Ordnung ist: Was passiert, wenn ich mich nicht mehr selbst um mich kümmern kann? Wer entscheidet für mich, wenn ich bewusstlos werde? Wie kann ich mir Hilfe organisieren für den Fall, dass ich Unterstützung brauche, aber meine Selbstständigkeit nicht aufgeben möchte?

Es ist wichtig, für diese Fälle gewappnet zu sein und rechtzeitig Vorsorge zu treffen, damit im Notfall kein Fremder entscheidet, was mit Ihnen passiert.

Worum geht's?

In unserem Vortrag mit Gruppenberatung erfahren Sie zunächst Einzelheiten über die Rechtslage ohne eigene Vorsorge. Das ist wichtig, damit Sie wissen, wie der Gesetzgeber die Situationen geregelt hat.

Im zweiten Teil der Veranstaltung erfahren Sie, was Sie tun können, wenn die gesetzlichen Regelungen für Sie nicht in Frage kommen und Sie stattdessen Ihre eigenen Vorstellungen durchsetzen möchten. Wir erklären Ihnen, wie Sie eine gesetzliche Betreuung vermeiden und staatliche Eingriffe soweit es geht ausschließen können. Wir geben Ihnen Hinweise zum Aufsetzen einer Vorsorge-, Betreuungs- oder Patientenverfügung und zeigen auf, welche Konsequenzen mit den Willenserklärungen verbunden sind.

Mit welchem Ziel?

Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung – das sind Begriffe, die an Bedeutung gewonnen haben. Nach unserem Vortrag sollen Sie besser einschätzen können, ob und falls ja, wie Sie vorsorgen wollen und außerdem wissen, worauf beim Aufsetzen einer Willenserklärung zu achten ist.

Die Veranstaltung bietet auch Raum und Gelegenheit, um konkrete Fragen zu besprechen. Unsere Expertin beantwortet sie gerne.

Zeit: Donnerstag, 7. Dezember 2017,
15.00 bis 18.00 Uhr
Kostenbeitrag: 15 Euro (25 Euro für Paare)
Ort: Verbraucherzentrale Hamburg,
Kirchenallee 22, Ecke Ernst-Merck-Straße
5 Gehminuten vom Hauptbahnhof
Referentin: Ursula Wens, Rechtsanwältin
Anmeldung: erforderlich


Sie wollen teilnehmen? Dann melden Sie sich einfach online oder per Telefon unter (040) 24832-108 an.

Stand vom Mittwoch, 22. November 2017

zurück