Abofallen, Rundfunkgebühren, Telefonanbieter, Urherberrechtsverletzungen

Rundfunkbeitrag und SEPA - muss ich unterschreiben?

Der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice schreibt zurzeit viele Rundfunkteilnehmer an und bittet um deren Einwilligung in das sogenannte SEPA-Lastschriftverfahren (= Single Euro Payments Area Direct Debit, kurz auch SDD). Dieses neue Verfahren wird in der Zukunft das nationale Lastschriftverfahren ersetzen (Kombimandatserklärung hier).

In der Sache ändert sich für die Verbraucher nichts, wenn die Rundfunkgebühren/beiträge bisher per Einzugsermächtigung bezahlt wurden. Auch über das neue Verfahren wird lediglich der übliche Rundfunkbeitrag eingezogen. Trotzdem sind viele Verbraucher unsicher, ob sie unterschreiben müssen.

Fragen und Antworten zu SEPA

Ich bekomme oft Anrufe und Post von unseriösen Firmen, die meine Kontodaten haben wollen – ist der Brief wirklich vom ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice ?

→ Ja, diese Anfragen werden vom ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice geschickt, und sollen auch an diesen nach Köln zurückgeschickt werden.

Die GEZ zieht schon seit dreißig Jahren von meinem Konto ein – warum muss ich jetzt der Nachfolgeorganisation, dem ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, meine Kontonummer bestätigen, obwohl er die schon lange hat?

→ Der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice möchte Ihre Einwilligung schriftlich haben – möglicherweise haben Sie der GEZ seinerzeit eine telefonische Einwilligung in das nationale Lastschriftverfahren gegeben, oder die fraglichen Unterlagen sind nicht mehr aufzufinden. Für das SEPA-Lastschriftverfahren muss eine neue, schriftliche Einwilligung mit den dafür tauglichen Nummern und Codes vorliegen.

Muss ich überhaupt antworten?

→ Sie müssen keine Einwilligung in das Lastschriftverfahren geben. Sie müssen den Beitrag überhaupt nicht einziehen lassen, Sie können ihn auch überweisen. Dann müssen Sie allerdings selbst pünktlich an die Überweisung denken, und im Falle einer Erhöhung des Rundfunkbeitrags immer rechtzeitig informiert sein.

Was ist eigentlich die IBAN-Nummer?

→ Die IBAN (International Bank Account Number) ist die internationale Kontonummer. Die IBAN besteht aus 22 Zeichen. Der BIC (Business Identifier Code) ist die internationale Bankleitzahl und besteht aus 8 oder 11 Zeichen. IBAN und BIC finden Sie z. B. auf Ihrem Kontoauszug, auf den neuen Bankkarten oder im Online-Banking-Portal. Hier finden Sie eine Information der deutschen Bundesbank zum SEPA-Verfahren.

Woher weiß ich später im SEPA-Lastschriftverfahren, dass es der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice war, der den Betrag von meinem Konto eingezogen hat?

→ Jeder Gläubiger, der eine Forderung einzieht, hat eine bestimmte europaweit zuzuordnende Nummer, die Gläubiger-Identifikationsnummer (CID =  Creditor Identification). Der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice hat die Nummer DE3000100000001272. Diese finden Sie auf Ihrem Kontoauszug und können den Beitragsservice anhand dieser Nummer identifizieren. Zur weiteren Kontrolle bekommt jeder Teilnehmer noch eine sogenannte Mandatsreferenznummer, die vor dem ersten Einzug mitgeteilt werden und bei jedem Einzug auf dem Kontoauszug auftauchen soll.

Wir helfen weiter

Falls Sie weitere Fragen zum Rundfunkbeitrag haben, können Sie uns

  • Mo bis Do von 10 bis 11 Uhr am Telefon unter 040 24832-270 erreichen,
  • montags von 14 bis 18 Uhr in die persönliche Beratung in die Kirchenallee 22 kommen,
  • einen Brief an die Verbraucherzentrale Hamburg, Abteilung Rundfunkbeitrag, oder
  • eine Mail an rundfunkbeitrag@vzhh.de schicken.

Die Beratung ist unentgeltlich.

Stand vom Mittwoch, 6. Februar 2013

zurück