Falsch geheizt oder falsch gerechnet?

Sie sollen für Heizkosten nachzahlen, obwohl Sie im letzten Winter Ihres Erachtens gar nicht übermäßig geheizt haben? Unsere Energieberater nehmen Ihre Heizkostenabrechnung unter die Lupe und sagen Ihnen, wie Sie Heizkosten sparen können. Noch bis zum Jahresende ist die Beratung kostenlos.

Mann prüft Inkassoschreiben

Das Wichtigste in Kürze

  1. Viele Verbraucher erhalten zurzeit die Heizkostenabrechnung für die letzte Saison. Entgegen dem bundesweiten Trend sind die Kosten fürs Heizen in Hamburg nicht merklich gesunken.
  2. Die Gründe für überhöhte und fehlerhafte Abrechnungen sind vielfältig.
  3. Die Energieberater der Verbraucherzentrale Hamburg prüfen Heizkostenabrechnungen und zeigen Einsparmöglichkeiten auf. Die unabhängige Beratung erfolgt noch bis zum Jahresende kostenlos.
Stand: 17.10.2018

In vielen Haushalten trudelt zurzeit die Rechnung für die letzte Heizsaison ein. Unser Rat: Es lohnt sich, die Kosten genau unter die Lupe zu nehmen und das eigene Heizverhalten auf den Prüfstand zu stellen. Noch bis zum Ende dieses Jahres erhalten Sie kostenfreien Rat von unserer Energieberatung, wenn Sie Ihre Heizkosten als zu hoch erachten und diese senken möchten. 

Kein Durchblick in Sachen Heizkosten

Die Bewertung einer Heizkostenabrechnung fällt den meisten Menschen schwer, denn für viele ist die Aufstellung nicht mehr als ein undurchschaubarer Zahlensalat. Das wissen wir aus unserer Beratungspraxis. Dabei lassen sich aus der Übersicht eigentlich nützliche Rückschlüsse auf den individuellen Verbrauch sowie den Energieaufwand fürs Heizen und die Warmwasserbereitung ziehen.

Die Gründe für überhöhte und fehlerhafte Abrechnungen sind vielfältig. Oft hat das Heizverhalten einen maßgeblichen Einfluss auf die Kosten. Doch auch falsche Verteilerschlüssel oder Fehlzuordnungen von Heizkörpern können die Heizkosten in die Höhe treiben.

Heizkosten genau überprüfen

Ob eine Heizkostenabrechnung stimmig ist, können unsere Energieberater meist schnell erkennen und Ihnen außerdem noch Einsparmöglichkeiten aufzeigen. Leider suchen viele Verbraucher erst dann Hilfe, wenn eine Nachzahlung verlangt wird. Doch auch bei einem Guthaben sind die Heizkosten möglicherweise zu hoch.

Wenn Sie sich unabhängig zu Ihrer Heizkostenabrechnung beraten lassen möchten, wenden Sie sich am besten an unsere Energie- und Klimahotline. Hier erhalten Sie weitere Informationen und können einen Termin vereinbaren. Sollte sich bei Ihrem Beratungsgespräch herausstellen, dass Ihre Abrechnung grundsätzliche Fehler enthält, vermitteln wir gerne einen Kontakt zu unserer Rechtsberatung.

Kostenlosen Beratungstermin vereinbaren

Sie verstehen Ihre Heizkostenabrechnung nicht oder meinen, dass Sie zu viel zahlen sollen. Dann vereinbaren Sie über unsere Energie- und Klimahotline einen Termin für ein kostenfreies Beratungsgespräch.

Telefon: (040) 24832-250 (Ortstarif)
E-Mail: klima@vzhh.de

So sparen Sie Heizkosten

Entgegen dem bundesweiten Trend sind die Heizenergiekosten in Hamburg für das vergangene Jahr nicht spürbar gesunken. Wenn Sie weniger Geld fürs Heizen ausgeben möchten, können Sie schon mit wenig Aufwand einiges erreichen. Beherzigen Sie unsere Tipps:

  1. Die Heizung herunterdrehen. Jedes Grad weniger spart sechs Prozent Heizenergie. Eine Senkung der Temperatur von 24°C auf 20°C spart also rund ein Viertel der Heizkosten.
  2. Die Raumtemperatur absenken, wenn niemand in der Wohnung ist. Automatisch geht dies mit elektronischen Thermostatventilen, die die Raumtemperatur zu bestimmten Zeiten drosseln. Die Wohnung sollte jedoch nicht zu stark auskühlen, ansonsten droht Schimmelbildung.
  3. Weniger Warmwasser verwenden. Einfache technische Einrichtungen wie beispielsweise Sparbrauseköpfe oder Perlatoren reduzieren den Warmwasserverbrauch und damit auch die Heizkosten.
  4. Energieeffizienz des Gebäudes checken. Die Qualität der Wärmedämmung und Fenster von einem qualifizierten Energieberater überprüfen lassen, ebenso die Heiztechnik. Diese Leistung bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale Hamburg im Rahmen verschiedener Checks an. 
  5. Einen neuen Anbieter suchen. Mieter mit einer Gas-Etagen-Heizung sollten ihren Liefervertrag prüfen. Durch einen Wechsel des Gaslieferanten lässt sich möglicherweise viel Geld sparen.

Über die Energieberatung

Die Energie- und Klimahotline wird zu 100 Prozent von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt aus dem Hamburger Klimaschutzkonzept gefördert. Die persönliche Energieberatung wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Seit 1978 informiert die Energieberatung der Verbraucherzentrale private Verbraucher unabhängig und neutral über die effiziente Nutzung von Energie. 

Ratgeber