Elternratgeber entpuppen sich als Abofalle

Im Internet gibt es Elternratgeber mittlerweile wie Sand am Meer. Einige sind nützlich, andere weniger. Vor diesen beiden sollten sie sich allerdings hüten: Der Kauf von E-Books auf baby-endlich-schlafen.de und endlich-windelfrei.de führt Sie direkt in eine Abofalle. Davor warnen die Marktwächter der Verbraucherzentralen.

Baby mit Kuscheltier

Das Wichtigste in Kürze

  1. Die Internetseiten baby-endlich-schlafen.de und endlich-windelfrei.de locken Verbraucher in eine Abofalle.
  2. Nach dem Kauf von rabattierten E-Books folgen monatliche Kreditkartenabbuchungen.
  3. Günstige Angebote dienen als Lockmittel. Hinweise auf ein Abo sind gut versteckt.
Stand: 07.11.2019

Der Anbieter TrainingDigital360 Ltd bewirbt seine beiden Webseiten baby-endlich-schlafen.de und endlich-windelfrei.de derzeit massiv über Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Instagram. Dabei werden gezielt Eltern angesprochen, die im Internet nach Rat suchen. Die auf den beiden Internetseiten erhältlichen E-Book-Ratgeber enthalten angeblich Tipps, wie das eigene Kind nachts durchschläft oder windelfrei wird. Auf den Internetseiten werden die E-Books für begrenzte Zeit zu einem vermeintlich reduzierten Preis von einem Euro angeboten.

Anbieter versteckt Abo-Informationen

Doch dem vermeintlichen Schnäppchen folgt die böse Überraschung: Geschädigte Verbraucher berichten, dass sie nach dem Kauf der rabattierten E- Books plötzlich monatliche Kreditkartenabbuchungen über 37 Euro erhielten. Dabei war ihnen gar nicht bewusst, überhaupt ein Abo abgeschlossen zu haben. Auf den Webseiten finden sich zwar Hinweise auf eine automatische Verlängerung des „Trainingsprogramms“, jedoch in grauem Text vor grauem Hintergrund in der Fußzeile der Website, ohne räumlichen oder erkennbarem inhaltlichen Zusammenhang mit der Bestellmaske. Andere Hinweise auf ein Abonnement finden sich nicht.

Dabei sind Betreiber vor Internetseiten dazu verpflichtet, vertragliche Angaben wie Kosten und Laufzeit transparent und gut lesbar zu platzieren. Verstecken Anbieter wichtige Informationen über einen Abo-Vertrag, besteht keine Zahlungsverpflichtung. Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, unrechtmäßige Abbuchungen von ihrem Kreditinstitut zurückbuchen zu lassen.

Günstige Angebote dienen als Lockmittel

Verbraucher berichten, dass ihnen eine gesetzlich vorgeschriebene Vertragsbestätigung mit allen relevanten Angaben zum Vertragsinhalt per E-Mail vorenthalten wurde. Auf Anfragen reagierte der Anbieter entweder gar nicht oder drohte den Verbrauchern, einen Anwalt einzuschalten.

Unser Rat

Seien sie bei vermeintlichen Schnäppchen misstrauisch. Oft dienen solche Angebote nur als Lockmittel, um an Kreditkartendaten zu gelangen und weitere Abbuchungen tätigen zu können. Sind Sie bereits in eine Abofalle getappt? Dann zahlen Sie nicht, wenn die Forderungen unberechtigt sind! Bleiben Sie stur! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!

Über den Martkwächter Digitale Welt

Der Marktwächter Digitale Welt ist ein Frühwarnsystem mit dem der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Verbraucherzentralen den digitalen Markt aus Perspektive der Verbraucher beobachten und analysieren. Grundlage für diese Arbeit sind Verbraucherbeschwerden, empirische Untersuchungen und ein interaktives Onlineportal. Mit dem Marktwächter Digitale Welt können auch Aufsichts- und Regulierungsbehörden wie zum Beispiel die Bundesnetzagentur (BNetzA) bei ihrer Arbeit unterstützt werden. Der Marktwächter Digitale Welt setzt sich aus fünf Schwerpunktverbraucherzentralen zusammen, die jeweils ein Handlungsfeld des digitalen Marktes näher untersuchen: Bayern – Digitale Dienstleistungen, Brandenburg – Digitaler Wareneinkauf, Nordrhein-Westfalen – Nutzergenerierte Inhalte, Rheinland-Pfalz – Digitale Güter und Schleswig-Holstein - Telekommunikationsdienstleistungen. Der Marktwächter Digitale Welt wird finanziell gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV). http://www.marktwaechter.de/digitalewelt

Bücher und Broschüren