Die Verbraucherzentrale muss leider geschlossen bleiben. Trotzdem sind wir weiter für Sie da – am Telefon, per E-Mail oder Brief. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter. Hier finden Sie weitere Informationen zum aktuellen Beratungsangebot.
 

Für Fitnessstudio, Musikschule oder Sportverein zahlen trotz Corona?

Fitnessstudio geschlossen. Tanzkurs abgesagt. Kein Geigenunterricht mehr. Die Corona-Krise hat viele Freizeitangebote zum Erliegen gebracht, doch die Beiträge werden trotzdem jeden Monat fällig. Welche Rechte haben Verbraucher? Wir erklären es Ihnen.

Gymnastik im Studio

Das Wichtigste in Kürze

  1. Die vorübergehende Schließung einer Freizeit- oder Bildungseinrichtung berechtigt nicht zur fristlosen Kündigung eines Vertrags.
  2. Grundsätzlich sind Verbraucher nicht verpflichtet, Zahlungen zu leisten, wenn eine vereinbarte Leistung nicht erbracht wird.
  3. Mitgliedsbeiträge im Verein müssen weitergezahlt werden.
Stand: 08.04.2020

In Deutschland gilt wegen der Ausbreitung des Coronavirus ab sofort ein Kontaktverbot für mehr als zwei Personen. Freizeitaktivitäten sind schon seit einigen Tagen nur noch sehr eingeschränkt möglich. Sämtliche Freizeiteinrichtungen mussten schließen. Viele fragen sich nun: Muss ich meine monatlichen Beiträge trotzdem weiterzahlen?

Keine Leistung, kein Beitrag – Gutschein?

Wird eine vertraglich vereinbarte Leistung nicht erbracht, müssen Sie als Kunde auch nicht zahlen.

Dürfen Fitness- oder Yogastudios, Wellness- oder Sportclubs wegen der Corona-Krise nicht öffnen, können Sie die üblicherweise angebotenen und vertraglich vereinbarten Dienstleistungen nicht nutzen. Damit sind beide Vertragspartner (Studio/Club und Sie) von ihrer Leistungspflicht befreit. Die Folge: Als Mitglied müssen Sie daher keine Beiträge mehr leisten. Das Gleiche gilt beispielsweise auch für Tanz-, Musik- oder Kunstschulen sowie Theaterclubs.

Diese Regelungen könnten allerdings bald hinfällig sein. Um Freizeiteinrichtungen vor den Folgen der Corona-Krise zu schützen, bringt die Bundesregierung gerade ein Gutschein-Modell auf den Weg. Sollte dieses Gesetz in Kraft treten, könnten bereits gezahlte Beiträge von den Anbietern in Form eines Gutscheins abgegolten werden.

Unser Rat

Zeigen Sie sich kompromissbereit! Viele Freizeiteinrichtungen bitten darum, die Zahlungen nicht auszusetzen und bieten an, sie später gegen freie Trainingsmonate oder Verzehrgutscheine zu verrechnen. Sollte es Ihnen finanziell möglich sein, suchen Sie nach einer gemeinsamen Lösung oder zahlen Sie aus Verbundenheit einfach weiter. 

Wir finden: Wenn Sie sich jetzt solidarisch zeigen, werden Sie auch nach der Pandemie von einem vielfältigen Angebot profitieren.

Keine außerordentliche Kündigung möglich

In kaum einem Vertrag bzw. dessen Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden Sie für Fälle wie die Corona-Pandemie eine Regelung finden. Fakt ist: Eine außerordentliche (fristlose) Kündigung ist wegen der vorübergehenden Schließung eines Freizeitangebots nicht möglich. Fitnessstudio, Musikschule etc. fallen ja voraussichtlich (und hoffentlich) nicht dauerhaft weg. Geht unser Alltag seinen gewohnten Gang, können Sie das Freizeitangebot erneut nutzen, sobald es geöffnet hat. 

Sind Ihnen die Beiträge zu hoch, weil Sie beispielsweise auch Einkommenseinbußen haben, können Sie Ihren Vertrag aber zeitweise ruhen lassen. Solange, bis Sie die Leistungen wieder in Anspruch nehmen. 

Vereinsmitgliedschaft läuft weiter

Achtung, bei Vereinen ist die rechtliche Situation anders: Sie sind ein Zusammenschluss von Mitgliedern, die durch ihren Beitritt gewisse Rechte und Pflichten anerkennen. Die Mitgliedsbeiträge dienen der Förderung bzw. Erreichung des Vereinszwecks. All das ist in der sogenannten Satzung geregelt.

Aus diesem Grund sind Sie als Vereinsmitglied zur Zahlung verpflichtet – auch dann, wenn Sie die Angebote Ihres Vereins vorübergehend nicht nutzen können.

Zum Weiterlesen

Das Coronavirus breitet sich in rasanter Geschwindigkeit in Deutschland und vielen anderen Ländern der Erde aus. Die Pandemie wirbelt unseren Alltag mächtig durcheinander. Wir haben wichtige Informationen für Sie zusammengestellt, die Ihnen hoffentlich helfen, gut durch die nächsten Wochen zu kommen.
⇒ Weiterlesen: www.vzhh.de/coronavirus

Bücher und Broschüren