Dermatologen: Besser als andere Fachärzte

Zwei Patienten litten unter Akne, die selbst nach der Pubertät nicht verschwunden war. Sie besuchten insgesamt 43 zufällig ausgewählte Dermatologen, um sich beraten zu lassen. Das Ergebnis: Sie waren besser als andere Fachärzte, die wir überprüft haben.

Ärztin beim Hautkrebs-Screening

Das Wichtigste in Kürze

  1. Hamburger Hautärzte schnitten bei einer Untersuchung ihrer Erstberatung mit einer Durchschnittsnote von 3,0 besser ab als andere Fachärzte.
  2. Vor allem die zwischenmenschliche Ebene bewerteten die Probanden mit einer relativ hohen Punktzahl.
  3. Die Krankengeschichte der Patienten hingegen wurde oft nicht gewissenhaft genug erfasst.

Der Erstkontakt mit Anamnese, Untersuchung, Diagnose sowie Beratung zur weiteren Behandlung ist mit einer Durchschnittsnote von 3,0 bei Dermatologen besser als bei anderen Fachärzten. Zu diesem Ergebnis kommen wir, nachdem wir die Erstberatung in 43 Hautarztpraxen überprüft haben.

Viele Dermatologen „befriedigend“ und besser

Für die Bewertung konsultierten zwei Patienten, die als Mittzwanziger noch unter Akne litten, zufällig ausgewählte Hamburger Fachärzte für Hautkrankheiten. Dabei vergaben sie sechsmal die Note „sehr gut“, zehnmal die Note „gut“ und zwölfmal ein „befriedigend“. Zehn der insgesamt 43 Mediziner erreichten die Note „ausreichend“ und nur fünf fielen durch. Unsere Vermutung, dass viele Ärzte die Sorgen der jungen Patienten nicht ernst nehmen würden, bewahrheitete sich nur selten.

Guter persönlicher Kontakt

Vor allem die zwischenmenschliche Ebene wurde im Durchschnitt mit einer relativ hohen Punktzahl bewertet. In nahezu allen Fällen verwendeten die Fachärzte eine patientenfreundliche Sprache und klärten meistens gut über das Krankheitsbild und die Therapiemöglichkeiten auf. Es gab sogar Mediziner, die sich bis zu 20 Minuten Zeit für das Erstgespräch nahmen. Auf der anderen Seite aber auch solche, die bereits nach zwei Minuten zu der Diagnose „Is’n bisschen Akne“ gelangten.

Schlechte Anamnese

Kritisch sehen wir vor allem die Qualität der Anamnese. In den seltensten Fällen erhielten die Dermatologen in diesem Bereich mehr als die Hälfte der zu erfragenden Punkte. Wir wünschen uns, dass die Mediziner die Krankengeschichte ihrer Patienten gewissenhafter erfassen, ist sie doch oft ausschlaggebend für den weiteren Behandlungserfolg.