Krankenkasse und Krankenversicherung

Meldungen

Kein grünes Licht für Lichtsignalanlage

Eine ältere Dame hört schwer und bittet ihre Krankenkasse um die Übernahme der Kosten für eine sogenannte Lichtsignalanlage. Das Telefon, die Türklingel und den Rauchmelder könnte sie damit auch wahrnehmen, wenn sie kein Hörgerät trägt. Doch die Kasse verweigert die Zahlung. Wir meinen: zu Unrecht.

mehr
  • Schülerin und Lehrerin im Gespräch

    Neue Hamburger Beihilfe für Beamte – was ist zu beachten?

    Beamte erhalten mit der sogenannten Beihilfe einen Zuschuss für die Kosten der Krankenversicherung von ihrem Arbeitgeber. Bislang war dies vor allem für Privatversicherte lukrativ, nun ist es das auch für gesetzlich Versicherte. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur neuen pauschalen Beihilfe und unterstützen bei der Auswahl einer Krankenversicherung.

  • Älteres Paar sitzt auf dem Sofa und schaut in den Garten

    Falle beim Wechsel der Krankenversicherung

    Wenn Sie von der privaten Krankenversicherung in die Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung wechseln, riskieren Sie möglicherweise eine zweijährige Lücke bei der Pflegeversicherung. Das kann Sie teuer zu stehen kommen.

  • Ältere Frau fasst sich an ihre Schulter

    Abzocke beim Unfallarzt

    Was kostet ein Arztbesuch? Die meisten Patienten bekommen die Abrechnung ihres Arztes nie zu Gesicht und können daher nicht kontrollieren, ob sie mit der Leistung übereinstimmt. In unserem Fall hat eine Patientin die Rechnung überprüft. Sie war fast dreimal so hoch, wie sie hätte sein dürfen.

  • Zahnarzt im Gespräch

    Keine Zahnbehandlung im Basistarif?

    Versicherte im Basistarif einer privaten Krankenversicherung, die keinen Zahnarzt finden, der sie zu den Bedingungen dieses Tarifs behandeln will, können sich an die Kassenzahnärztliche Vereinigung wenden. Dort erhalten sie eine Liste entsprechender Zahnärzte, die weiterhelfen.

  • Fragebogen einer Umfrage wird ausgefüllt

    Viele Fragen Ihrer Krankenkasse müssen Sie nicht beantworten

    Wer Krankengeld bezieht, bekommt häufig einen Fragebogen seiner Krankenkasse zu Krankheiten, Behandlungen und anderen Details. Doch solche Fragen müssen Sie nur dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) beantworten. Lesen Sie, was Krankenkassen dürfen und was nicht, und helfen Sie uns, den Kassen auf die Finger zu klopfen.

  • Statue der Justitia

    Hanseatische Krankenkasse verurteilt

    Haben Sie auch schon mal ein Schreiben Ihrer Krankenkasse bekommen, in dem sie ihre Leistungen lobt und Ihnen empfiehlt, Ihre Freunde zum Beitritt zu motivieren? Achtung, es könnte die Info über eine Beitragserhöhung sein. Wir haben die HEK deswegen verklagt. Mit Erfolg!

  • Strand, Meer und Fashion

    Reisekrankenversicherung nicht vergessen!

    Ob Strandurlaub in Kroatien, eine Bergtour in den Pyrenäen oder ein Städtetrip nach Mailand – wer im Urlaub zum Arzt muss, sollte vorgesorgt haben. Worauf Sie achten müssen und warum eine Auslandsreise-Krankenversicherung sinnvoll ist.

  • Handwerker auf Baustelle

    Krankenversicherung für Selbstständige

    Beamte sollen leichter die gesetzliche Krankenversicherung wählen können, plant die Hamburger Gesundheitsbehörde. Doch für Selbstständige wäre es noch sehr viel wichtiger, sich ordentlich krankenversichern zu können. Wir erklären, warum.

  • Älterer Mann sitzt auf Bank in Fußgängerzone

    Krankenkassen bitten Rentner zur Kasse

    Gesetzlich krankenversicherte Rentner müssen seit 2004 Beiträge zur Krankenversicherung auf Versorgungsbezüge zahlen, die als Einmalzahlungen geleistet werden. Das Bundesverfassungsgericht hat dem teilweise widersprochen. Einige Versicherte können Geld zurückfordern.

  • Asiatische Frau schaut aufs Smartphone

    Schulden bei der Krankenkasse

    Immer häufiger kommen Menschen mit Migrationshintergrund in die Patientenberatung, weil sie das Gesundheitssystem nicht verstehen und deshalb mehrere tausend Euro Schulden anhäufen. Lesen Sie, was Frau M. und Herrn H. widerfahren ist.

  • Stopp-Schild mit Landschaft im Hintergrund

    Wenn Krankenkassen Leistungen verweigern

    Wer Schulden bei seiner Krankenkasse hat, erhält Leistungen nur im Notfall. Es sei denn, er stottert die Schulden in Raten ab. Dann muss die Kasse normal leisten. Die BKK Mobil Oil sah das in einem Fall anders.

  • Portemonnaie mit Kleingeld

    Hohe Beiträge für Krankenversicherung trotz Jobverlust

    Verbraucher mit einer privaten Krankenversicherung, die staatliche Unterstützung beantragen und in den günstigeren Basistarif wechseln wollen, droht eine unbezahlbare Prämienrechnung. Denn: Die Versicherer spielen beim Tarifwechsel auf Zeit. Das Gesetz muss klarer werden.

  • Zahnarztstuhl in einem Behandlungszimmer

    Recht auf Wechsel des Zahnarztes bestätigt

    Krankenkassen müssen ihren Versicherten den Wechsel des Zahnarztes bewilligen, wenn der Zahnersatz unbrauchbar oder der Versicherten die Nachbesserung nicht zumutbar ist. Das sagen die Gerichte.

  • Patient wird in MRT-Gerät geschoben

    Narrenfreiheit für Kliniken

    Fast jede zweite Krankenhausrechnung hat sich bei Kontrollen der Krankenkassen als falsch erwiesen. Warum das bisher keine Konsequenzen hat und was Sie als Patient tun können.

Beratungsangebot Krankenkasse und Krankenversicherung

Unsere Beratungsangebote

Telefonische Beratung Krankenversicherungen
Info

(040) 24832-230
Auskünfte zu allen rechtlichen Fragen rund um private und gesetzliche Krankenversicherungen und Krankenkassen

ab 5 €,
je nach Aufwand

Mo bis Fr
11 - 13 Uhr

Verbraucherzentrale Hamburg
Persönliche Kurzberatung Krankenversicherung

Persönliche Beratung und ggf. Vertretung zu allen rechtlichen Fragen und allgemeinen Probleme mit Krankenversicherungen, Krankenzusatzversicherungen und Krankenkassen, ebenso zu Auswahl und Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse

Kosten
30 €
(bis 30 Minuten)

Kontakt
nach Terminvereinbarung
(040) 24832-130

Verbraucherzentrale Hamburg
Persönliche Spezial­beratung zum Tarifwechsel in privater Kranken­versicherung

Wir stellen gemeinsam mit Ihnen fest, welche Leistungen versichert sein sollen, was für welchen Preis bereits versichert ist und ermitteln dann computergestützt, welche anderen Tarife Ihres Versicherers in Betracht kommen. Die Favoriten drucken wir aus, damit Sie dort dann ganz konkret nach diesen fragen können.

Kosten
60 €
(45 Minuten)

Kontakt
nach Terminvereinbarung
(040) 24832-130

Verbraucherzentrale Hamburg
Persönliche Spezialberatung zur Auswahl einer privaten Kranken­­versicherung

Beratung und Unterstützung bei der Auswahl einer privaten Krankenversicherung, Vergleich von Leistungen und Unterbreitung von Versicherungsvorschlägen (unabhängig, computergestützt)

Kosten
120 €
(90 Minuten)

Kontakt
nach Terminvereinbarung
(040) 24832-130

Verbraucherzentrale Hamburg
Persönliche Spezialberatung zur Auswahl einer privaten Krankenzusatz­­versicherung

Beratung und Unterstützung bei der Auswahl einer privaten Krankenzusatzversicherung, Vergleich von Leistungen und Unterbreitung von Versicherungsvorschlägen (unabhängig, computergestützt)

Kosten
60 €
(45 Minuten)

Kontakt
nach Terminvereinbarung
(040) 24832-130