McDonald's: Kein Wasser am Automaten

„Zucker satt“ scheint die aktuelle Losung bei McDonald's zu sein. Zu den Menüs am Automaten gibt es nur noch zucker- oder süßstoffhaltige Getränke und kein Wasser mehr. Wie passt das zu einem Unternehmen, das nach eigenen Aussagen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen will?

McDonald's Logo an Restaurant
Stand: 11.07.2018

Wer bei der Fast-Food-Kette McDonald’s sein Menü über einen Automaten bestellt, kann aktuell vielerorts nur zucker- oder süßstoffhaltige Softdrinks, Milchshakes oder Kaffee als zusätzliches Getränk wählen. Wasser wird an den Bestellautomaten nicht angeboten. Darüber haben sich im Juni zahlreiche Verbraucher bei uns beschwert und wir haben das Problem öffentlich gemacht.

Aktueller Hinweis: McDonald's reagierte auf unsere Kritik und teilte uns am 9. Juli mit, dass der eingeschränkten Getränkeauswahl ein technisches Problem zu Grunde liegt, weil Apfelschorle und Wasser nicht in Einwegbechern, sondern in Einweg-Pfandflaschen angeboten werden. McDonald's will dieses Problem bis Ende August beheben. Bis dahin wird übergangsweise auf den Bestellterminals der Hinweis integriert, dass Apfelschorle oder Wasser als Menübestandteil an der Kasse bestellt werden können. Die Kundenkommunikation auf der Seite „Unser Essen. Eure Fragen“ hinsichtlich dieser Frage soll verbessert werden.

Zuckerhaltige Getränke als einzige Option

Es kann nicht sein, dass McDonald’s seinen Kunden das Wasser vorenthält und stattdessen hauptsächlich ungesunde Getränke offeriert, wenn sie ihr Menü über das digitale Bestellsystem ordern. Softdrinks und Milchshakes enthalten im Gegensatz zu Wasser meist viel Zucker und werden daher mitverantwortlich gemacht für Volksleiden wie Fettleibigkeit, Herzerkrankungen oder Diabetes.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, nicht mehr als 25 bis 50 Gramm Zucker pro Tag aufzunehmen. Bei McDonald’s sind allein in einem Milchshake Erdbeergeschmack bereits 54 Gramm Zucker und in einer Cola 53 Gramm.

Wasser gehört auch aufs Display

Mit seinen Zuckerfallen-Automaten torpediert McDonald’s die auf vielen Ebenen unternommenen Anstrengungen, um den Zuckerkonsum in Deutschland zu senken. Deutschlandweit werden momentan Konzepte zur nationalen Reduktionsstrategie für Zucker entwickelt.

Wir meinen: Das Wasser vom Display der McDonald's Bestellautomaten zu nehmen, ist unverantwortlich. Die Auswahlfelder des digitalen Bestellsystems müssen schleunigst wieder auf Wasser programmiert werden! Auch auf der Internetseite der Fast-Food-Kette haben sich bereits zahlreiche Verbraucher über die Misere beschwert.

 

In immer mehr Filialen von McDonald’s stehen Bestellautomaten, die die Essens- und Getränkewünsche von Verbrauchern ergänzend zum Personal hinter dem Tresen entgegennehmen. Seit 2017 rüstet der Fast-Food-Anbieter seine Restaurants in Deutschland nach und nach mit dieser Technik aus.

Gut zu wissen

Beim Zucker wird mächtig getrickst und geschummelt, denn Zuckerstoffe haben viele tolle Eigenschaften und sind außerdem sehr preiswert. Sie süßen nicht nur, sondern geben auch Fülle und Konsistenz, wirken konservierend und geschmacksverstärkend. Für die Hersteller lohnt es sich also, ihre Produkte mit reichlich Zucker zu versehen. Wir geben Ihnen Tipps für den Einkauf, damit Sie keine Extra-Runden joggen müssen.

Bücher und Broschüren