Kandidat 2: »Frucht Müsli« von Seitenbacher

Das Wichtigste in Kürze

  1. Das »Frucht Müsli« von Seitenbacher gibt es seit 2020 in 750-Gramm-Tüten. Beim Vorgängerprodukt namens »Vollkorn-Früchte-Müsli« bekamen Verbraucher noch 1.000 Gramm Müsli pro Packung.
  2. Die Rezepturen des alten und neuen Müslis sind laut Zutatenlisten quasi identisch. Doch Seitenbacher vermarktet das »Frucht Müsli« als neues Produkt und geht auf Kritik der Verbraucherzentrale nicht ein.
  3. Die kleineren 750-Gramm-Tüten des »Frucht Müslis« werden im Handel, zum Beispiel bei Rewe, für 4,99 Euro verkauft. Das größere Vorgängerprodukt »Vollkorn-Früchte-Müsli« kostete dort nur 3,79 Euro. Verbraucher zahlen in diesem Fall über 75 Prozent mehr für das Müsli von Seitenbacher.

„Teuer, teuer, teuer!“ statt „Lecker, lecker, lecker!“ muss es seit 2020 eigentlich im Hause Seitenbacher heißen. Das »Frucht Müsli« des Herstellers kostet deutlich mehr. Dabei ist vielerorts nicht nur der Preis gestiegen, sondern auch die Füllmenge der Packung wurde verringert.

Verbraucher sollen beispielsweise bei Rewe 4,99 Euro für die kleinere 750-Gramm-Tüte »Frucht Müsli« zahlen. Das vorherige Produkt »Vollkorn-Früchte-Müsli« kostete bei diesem Händler noch 3,79 Euro in der 1.000-Gramm-Tüte. Diese quasi „doppelte“ Preiserhöhung führt am Ende zu einem Preisanstieg von insgesamt 75 Prozent; Edeka verlangt sogar 5,39 Euro fürs »Frucht  Müsli« im 750-Gramm-Pack, sodass Konsumenten noch tiefer ins Portemonnaie greifen müssen.

Zutatenliste quasi identisch

Zwar hat Hersteller Seitenbacher den Namen des Müslis (»Frucht Müsli« statt »Vollkorn-Früchte-Müsli«) geändert, doch der Inhalt der beiden Müsli-Tüten ist laut Zutatenliste quasi identisch.

Die Zutaten Weizenvollkornflocken, Rosinen, Datteln, Bananenchips, Äpfel, Kokosöl, Rohrzucker, Sonnenblumenkerne sowie natürliches Aroma sind in beiden Varianten zu finden. Der Fruchtanteil liegt übereinstimmend bei 15 Prozent. Der Anteil an Weizenvollkornflocken betrug vorher 77 Prozent. Beim neuen Produkt fehlt die Mengenangabe, obwohl die Weizenvollkornflocken auch im »Frucht Müsli« stecken. Lediglich Honig steht neu auf der Zutatenliste. Die Menge dürfte gering sein, da der Honig nur als zusätzliches Süßungsmittel für die Bananenchips aufgeführt wird und weit hinten in der Zutatenliste auftaucht.

Um es ganz genau zu wissen, hat die Verbraucherzentrale das Müsli im wahrsten Sinne des Wortes auseinandergenommen und die folgenden Werte ermittelt.

Zutat Vollkorn-Frucht-Müsli (Alt)*  Frucht Müsli (Neu)*
Weizenvollkornflocken 72 % 76 %

Sonnenblumenkerne

10 %

5,2 %

Rosinen 9,5 % 9,4 %
Datteln 3,5 % 3,5 %
Bananen-Chips 2,2 % 3,2 %
Äpfel 2,8 % 2,7 %

* Die Werte sind durch Trennung der Müsli-Sorten in ihre Einzelteile ermittelt worden und zeigen eine Momentaufnahme. Es sind gerundete Zahlen, die sich aus jeweils einer Müsli-Probe ergeben.

Stellungnahmen von Hersteller und Händler

Die Firma Seitenbacher antwortete lapidar auf konkrete Fragen. Informationen zum Vorgängerprodukt sowie zur Füllmengenreduzierung wurden nicht übermittelt.

„Das Frucht Müsli mit der Artikelnummer 42162 ist ein relativ neues Müsli, welches wir seit April im Sortiment habe. Seit wir dieses auf dem Markt haben, gab es hier keine Änderungen.“

(Auszug aus der Stellungnahme der Seitenbacher Vertriebs-GmbH vom 3. August 2020)


Händler Rewe zeigte sich auskunftsfreudiger und erklärte:

„Wie uns der Hersteller dieses Markenproduktes, die Fa. Seitenbacher, mitgeteilt hat, handelt es sich um zwei verschiedene Produkte aufgrund unterschiedlicher Rezepturen. Das 750-Gramm-Müsli ist von Seitenbacher neu eingeführt worden, das 1000-Gramm-Müsli ist aus dem Programm genommen worden. Die Unterschiedlichkeit wird den Kunden mit einer anderen Verkehrsbezeichnung des Artikels, einer anderen Grammatur, einer anderen Verpackung und letztlich auch durch eine andere Preispositionierung deutlich gemacht. REWE ist diesbezüglich der Preisempfehlung des Herstellers gefolgt. Die Firma Seitenbacher betont u.a. in ihrer Stellungnahme, dass durch die Rezepturveränderung der Zuckergehalt reduziert wurde.

Ähnliche Verkehrsbezeichnungen und Zutatenlisten bedeuten nicht automatisch gleiche Inhalte und identische Rohstoffqualitäten. Der Hersteller hat uns die Unterschiede in der Rezeptur und der Werthaltigkeit und damit der Angemessenheit der Preisempfehlung glaubhaft darlegen können. Überarbeitungen der Rezepturen, etwa aufgrund eines gestiegenen Gesundheitsbewusstseins oder veränderten Geschmacksvorlieben, sind im Sinne der Kundenorientierung Bestandteil der notwendigen Sortimentspflege. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Details der Auskünfte preisgeben dürfen, da der Hersteller das Recht auf das Rezepturgeheimnis hat. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Seitenbacher.“

(Auszug aus der Stellungnahme der Rewe Group vom 11. August 2020)

»Mogelpackung des Jahres« wählen

Immer wieder melden sich Menschen bei uns, weil sie sich über Mogelpackungen ärgern. Wir informieren regelmäßig über die Übeltäter, nennen Ross und Reiter.

Jetzt können Sie mitentscheiden, wer unseren Schmähpreis »Mogelpackung des Jahres 2020« am allermeisten verdient hat. ⇒ Zur Abstimmung