Kandidat 3: Choco Crossies von Nestlé

Die Fakten

  • Von 200 Gramm über 180 und 160 auf 150 Gramm in 2016 hat Nestlé in den letzten sechs Jahren die Füllmenge dieses Produkte gleich mehrmals reduziert.

  • Preis stieg darüber hinaus bei einigen Händlern von 1,79 Euro auf bis zu 2,09 Euro (Stand Juli 2016).

  • Versteckte Preiserhöhung unterm Strich: bis zu 56 Prozent.

  • Nestlé verweist auf steigende Rohstoffpreise, doch Kakao war 2010 genauso teuer wie 2016.

Stand: 06.01.2017

Wiederholungstäter Nestlé

Das ist wirklich dreist. Nestlé hat in den letzten Jahren dreimal die Füllmengen der Choco Crossies reduziert! In 2016 - im letzten Schritt- von 160 Gramm auf 150 Gramm. Wir haben in unserem Archiv gestöbert und noch die Vorgänger-, die Vorvorgänger-Packungen und sogar noch eine Packung, die vor rund sechs Jahren mit 200 Gramm im Supermarkt stand, gefunden.  Die Bilder unten zeigen, dass Nestlé sich der Weniger-drin-Masche regelmäßig bedient, um Verbraucher auszutricksen. Statt der aktuellen Füllmenge von 150 Gramm gab es bis in das Jahr 2016 160 Gramm,  bis ca. 2014 in der identische Packung noch 180 Gramm (2*90 Gramm). Bis ca. 2011 waren es in einer geringfügig größeren Packung sogar noch 200 Gramm (2*100 Gramm) der sogenannten Knusperpralinen.

Ein wenig muss Nestlé schon das schlechte Gewissen plagen, denn zum ersten Mal platziert der Weltkonzern deutlich die neue Füllmenge von „2*75g“ auf der Schauseite, sonst war die Füllmenge trotz Reduzierungen nur auf der Rückseite im Kleingedruckten zu finden. Da sich die Packungen aber im Design und in der Größe kaum verändert haben, fällt die Schrumpfung praktisch nicht auf.

Auf Anfrage erklärte Nestlé: „(...)Die Rohstoffpreise für Kakaobutter und insbesondere Mandeln sind deutlich gestiegen(...)“. Das ist aber aus unserer Sicht nur die halbe Wahrheit, denn vor sechs Jahren (2010) waren zumindest die Weltmarktpreise für Kakao genauso hoch.

Zusätzliche Preiserhöhung im Handel

Zwar ist die versteckte Preiserhöhung im letzten Schritt moderat. Bei identischem Preis kommen da „nur“ knapp 7 Prozent zusammen. Vergleicht man die Preise über die ganzen gut sechs Jahre, ist das aber eine andere Hausnummer: Die älteste Packung mit 200 Gramm haben wir zu einem Preis von 1,79 Euro erstanden. Aktuell liegen die Preise bei 1,99 Euro, manchmal sogar bei 2,09 Euro für 150 Gramm. Vergleicht man diese Preise, kommt eine satte Preiserhöhung von bis zu 56 Prozent zusammen. Zum Vergleich: Die allgemeine Inflationsrate lag für diesen Zeitraum bei knapp 8 Prozent.