📣 Online-Vortrag »Kryptowährungen – Sinnvolle Geldanlage oder Betrug?« am 13. Februar 2023, 18.30 Uhr ⇒ Jetzt anmelden


Veranstaltungen

Warenkorb

Kandidat 3: »Pringles« von Kellogg

Mogelpackung des Jahres: Kandidat 3 Pringles von Kellogg (2022/2023)

Das Wichtigste in Kürze

  1. Die Füllmenge der Pringles Original Chips schrumpfte 2022 von 200 Gramm auf 185 Gramm pro Packung. Viele Händler haben zusätzlich den Preis von meist 2,59 Euro auf 2,79 Euro und zum Ende des Jahres sogar auf 2,99 Euro erhöht. Alles zusammen ergibt das einen Preisanstieg von 25 Prozent.
  2. Nicht nur die Pringles Original Chips waren von der Preiserhöhung betroffen, auch für andere Sorten des Snackartikels der Marke müssen Verbraucherinnen und Verbraucher seit 2022 mehr bezahlen.
  3. Mehrfach haben Hersteller die Füllmenge der Pringles Chips den letzten Jahren verändert und so auch den Preis erhöht.

Gleiche Röhrendose, aber weniger Inhalt. Von 200 auf 185 Gramm hat der Anbieter Kellogg 2022 den Inhalt der Pringles Chips geschrumpft. Zusätzlich haben Supermärkte und Discounter den Preis für die Chips erhöht. Rewe beispielsweise verlangte erst 2,59 Euro, dann 2,79 Euro und im Dezember 2022 sogar 2,99 Euro pro Dose.

Rein äußerlich lässt sich am Produkt kein Unterschied zwischen alter und neuer Verpackung erkennen. Nur im Kleingedruckten der Packung ist die neue, reduzierte Füllmenge zu finden. Viele Menschen haben daher wohl gar nicht bemerkt, dass sie weniger Chips kaufen. Dabei sind nicht nur die Pringles Original betroffen, sondern auch noch weitere Sorten der Marke.

Der Hersteller Kellogg hat der Verbraucherzentrale gegenüber die neuen Füllmengen der Packungen bestätigt: „ (…) Hin und wieder passen wir unsere Verpackungsgrößen und -formate an, um sicherzustellen, dass wir die richtige Packungsgröße für die unterschiedlichen Vertriebskanäle und Essgewohnheiten der Verbraucher:innen haben. Die Umstellung der Füllmenge betrifft das gesamte Pringles Sortiment seit März 2022. (…)“

Bei Pringles wurde schon häufig getrickst

Versteckte Preiserhöhungen haben bei Pringles eine lange Tradition und wir „begleiten“ die Marke schon seit gut 15 Jahren mit unserer Mogelpackungsliste. Vor allem zwischen den Jahren 2006 und 2013 drehte sich das „Füllmengenkarussell“ besonders schnell. 200 Gramm Inhalt schrumpften auf 170 Gramm in 2006 und dann auf 165 Gramm. Auch 180 und 195 Gramm pro Dose waren mal im Umlauf. Dann ging das Gewicht ab 2012 wieder nach oben – von 190 Gramm auf 200 Gramm. Doch das ist seit 2022 Geschichte. Nun sind wieder weniger Gramm in der Packung.

Pringles in 15 Jahren mehr als doppelt so teuer

Füllmenge rauf, Füllmenge runter – egal, die Pringles Chips wurden auf jeden Fall teurer. Der Preis für das Snackprodukt ist in etwa 15 Jahren von ursprünglich 200 Gramm zu 1,59 Euro im Jahr 2006 auf mittlerweile 2,99 Euro für 185 Gramm im Dezember 2022 gestiegen. Der Preis hat sich in 15 Jahren also mehr als verdoppelt. Die Verbraucherpreise für Kartoffeln hingegen – der wichtigsten Zutat des Knabbergebäcks sind deutlich weniger stark gestiegen.

»Mogelpackung des Jahres« wählen

Immer wieder melden sich Menschen bei uns, weil sie sich über Mogelpackungen ärgern. Wir informieren regelmäßig über die Übeltäter, nennen Ross und Reiter.

Jetzt können Sie mitentscheiden, wer unseren Negativpreis »Mogelpackung des Jahres 2022« am allermeisten verdient hat. ⇒ Zur Abstimmung