Anmeldungen für Veranstaltungen

Kandidat 5: »Wurzener Waffelblättchen« von Griesson - de Beukelaer

Mogelpackung des Jahres De Beukelaer Wurzener Waffeln

Das Wichtigste in Kürze

  1. Griesson - de Beukelaer vergrößert 2021 die Umverpackung seiner „Wurzener Waffelblättchen“ so drastisch, dass Verbraucherinnen und Verbraucher die doppelte Menge Inhalt erwarten könnten. Dabei bekommt man nur drei Gramm mehr an Schokowaffeln.
  2. Der Preis für das Gebäck mit Schokoüberzug steigt nach diesem Relaunch um bis zu 27 Prozent.
  3. Die neue Verpackung ist eine Umweltsünde: Der Hersteller produziert unnötigerweise deutlich mehr Verpackungsmüll. Griesson - de Beukelaer verweigert die Stellungnahme, obwohl die Verbraucherzentrale Hamburg mehrfach nachfragt.

Einen solch dreisten Fall einer Mogelpackung hatten wir lange nicht. Die Firma Griesson - de Beukelaer bietet seine Waffelblättchen „Extra Milchschokolade“ und „Zartbitter“ der Marke Wurzener Feingebäck seit 2021 in einer neuen Verpackung an. Auf dieser steht der Hinweis „mit 2 Frischepacks“.

Viel größere Verpackung für Waffelblättchen

Die Umverpackung ist auf den ersten Blick in etwa doppelt so groß wie das Vorgängermodell. Bis zu dieser Umstellung gab es das Gebäck mit Schokoüberzug nur in einem Einzelpack. Vergleicht man die Größe des neuen Umkartons mit dem alten, so ist dieser mehr als doppelt so breit und knapp zwei Zentimeter länger. Nur die Höhe wurde um etwa einen Zentimeter reduziert. In Summe ist die neue Verpackung rund 70 Prozent größer als die alte.

Ganz schön fiese Trickserei

Das Thema Ressourcenschutz scheint bei Griesson - de Beukelaer keine Rolle zu spielen, denn die Menge an Waffelblättchen in der neuen Packung hat sich kaum verändert. Statt 100 Gramm stecken jetzt 103 Gramm Waffelgepäck im Karton. Ein einziges zusätzliches Waffelblättchen verliert sich auf den ersten Blick in einer doppelt so großen Verpackung. Das ist nicht nur ein Umweltfrevel, sondern auch eine ganz fiese Trickserei!

Wer die Verpackung das erste Mal öffnet, wird kaum bemerken, dass sich der Inhalt nicht verdoppelt hat. Auf dem Etikett werden schließlich „zwei Frischepacks“ versprochen.

Der Trick: Die Blättchen werden nicht mehr fein säuberlich dicht an dicht aufgestellt (wie im bisherigen Karton mit Einzelpack), sondern schräg hintereinandergelegt, sodass die viel größere Packung trotzdem halbwegs voll aussieht. Stellt man die Blättchen mal probeweise auf, so ist rund die Hälfte der Packung leer! In der Realität lässt sich das jedoch nicht umsetzen, denn der Hersteller hat die Höhe des Umkartons verkleinert. Dieser ist nur noch etwa 3,2 Zentimeter hoch, die Höhe der Waffelblättchen aber beträgt 3,5 Zentimeter.

Preis im Handel steigt deutlich

Gleichzeitig ist der Preis für die neue Packung im Handel meist deutlich gestiegen. Der vermeintliche Doppelpack ist bis zu 27 Prozent teurer als die Einzelpackung. Ein Verbraucher hat uns aus einer Rewe-Filiale folgende Preise gemeldet: neue Packung mit 103 Gramm Inhalt für 1,29 Euro, alte Packung mit 100 Gramm für 99 Cent.

Nach Kartellrecht sind nur die Einzelhändler für die Verkaufspreise verantwortlich. Es liegt aber nahe, dass auch Griesson - de Beukelaer mitverdient. Sicher sind wir nicht, denn das Unternehmen hat unsere Fragen bis heute nicht beantwortet.

Hersteller verweigert Stellungnahme

Obwohl wir Griesson - de Beukelaer mehrfach angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten haben, hat sich das Unternehmen nicht gerührt. Die von uns getroffenen Aussagen zu dieser Mogelpackung beruhen ausschließlich auf unseren Recherchen und den Angaben von Verbraucherinnen und Verbrauchern. Nach unserer Veröffentlichung hat jedoch eine Käuferin eine Rückmeldung des Herstellers Griesson - de Beukelaer an die Verbraucherzentrale weitergeleitet. Diese stammt vom 26. Oktober 2021:

„(...) Für unser Feingebäck Wurzener Extra haben wir eine neue Verpackung aus 100 % recyclebaren Materialien entwickelt. Sie enthält zwei einzelne Unterverpackungen, durch die sich die Waffelblättchen jetzt länger knusprig halten und damit über einen längeren Zeitraum genossen werden können. Die Verpackung haben wir dafür in Breite und Länge vergrößert. Das neue Format soll unser Wurzener Extra zudem im Supermarktregal deutlich sichtbar und für unsere Kunden leichter auffindbar machen. Zugleich haben wir die Höhe der Packung verringert: Im Inneren präsentieren sich die Wurzener Waffelblättchen nun halb liegend statt wie zuvor aufrechtstehend. So sind die Waffelblättchen besser zu greifen und zerbrechen nicht so leicht bei der Entnahme. Durch diese Änderung kann der Eindruck entstehen, die Packung sei nicht komplett gefüllt. Tatsächlich ist der Inhalt gleich bzw. um wenige Gramm angestiegen. (...).“

Verpackung ist eine Umweltsünde

„Recylebar“ schreibt Griesson - de Beukelaer und nicht „recycelt“. Das ist ein feiner, aber wichtiger Unterschied. Denn auch wenn die neue Verpackung möglicherweise recycelt werden kann (niemand weiß, ob das wirklich passiert), produziert der Hersteller doch unnötigerweise deutlich mehr Verpackungsmüll. Nicht nur, dass die Waffeln jetzt auf zwei Papptrays verteilt werden müssen, auch die Umverpackung selbst ist um einiges größer geworden und zusätzliche Plastikfolie kommt noch oben drauf.

»Mogelpackung des Jahres« wählen

Immer wieder melden sich Menschen bei uns, weil sie sich über Mogelpackungen ärgern. Wir informieren regelmäßig über die Übeltäter, nennen Ross und Reiter.

Jetzt können Sie mitentscheiden, wer unseren Negativpreis »Mogelpackung des Jahres 2021« am allermeisten verdient hat. ⇒ Zur Abstimmung