Aktionstag: Das Älterwerden meistern

Das Alter stellt uns vor viele Fragen, die kluge Antworten erfordern. Bei unserem Aktionstag „Das Älterwerden meistern“ sprechen wir mit Ihnen über Themen wie Recht im Alltag, Rente, Wohnen und Betreuung, Versicherungen, Geld, Pflege, Patientenverfügung, Vorsorge und Testament.

Alter Mann mit Brille in seiner Werkstatt
Stand: 04.12.2017

Alter muss nicht Krankheit und Hilflosigkeit heißen – ganz im Gegenteil. Rechtzeitige Vorsorge mit den richtigen Maßnahmen ist die beste Lösung für jede Situation. Zu wissen, was zu tun wäre, wenn der Fall der Fälle eintritt, verhindert Angst und Sorge. Beim zweiten Aktionstag „Das Älterwerden meistern“ Ende Januar in der Verbraucherzentrale können Sie anfangen, sich auf eine neue Lebensphase vorzubereiten.

Was
Aktionstag „Das Älterwerden meistern“ 
Kostenlose Vorträge, Informationen und Kurzberatung

Wann? 
Freitag, 26. Januar 2018 | 10 - 18 Uhr

Wo? 
Verbraucherzentrale Hamburg | Kirchenallee 22 | 20099 Hamburg St. Georg
(5 Minuten vom Hauptbahnhof)

Wie viel? 
unentgeltlich (Spenden willkommen)

Gut vorbereitet in die nächste Lebensphase

Jeder wünscht es sich – ein langes Leben. Doch das Alter stellt uns auch vor einige Fragen. Reicht mein Geld? Kann ich mich weiterhin allein versorgen? Wie regle ich meinen Nachlass? Fragen, auf die es kluge Antworten braucht. Wir informieren und beraten Sie kostenlos (bzw. gern gegen Spende) zu diesen Themen: Ehrenamtliches Engagement, Ernährung, Recht im Alltag, Geldanlagen oder Geldsorgen, Elternunterhalt, (Kranken) Versicherungen, Behinderung, Pflege, Wohnen und Betreuung, Vorsorge und Patientenverfügung, Testament, Trauer und Sterben.

Einige dieser Themen decken wir selbst ab, andere werden durch unsere Kooperationspartner vorgestellt. Es finden verschiedene Vorträge statt, wir versorgen Sie mit nützlichen Informationen und zu einigen Themen bieten wir auch Kurzberatungen an.

Kostenfreie Vorträge zum Aktionstag

  • 10.00 Uhr: Pflege – wer, wie, wo…?
  • 10.30 Uhr: Mitwirkung stärken – Ehrenamtliche in Pflegeeinrichtungen
  • 11.30 Uhr: Testament, Versicherung & Co.
  • 12.00 Uhr: Beistand am Lebensende
  • 13.00 Uhr: Recht im Alltag
  • 13.30 Uhr: Wann bekomme ich Rente? Und was, wenn die nicht reicht?
  • 14.30 Uhr: Geldanlage für (Fast)Ruheständler
  • 15.00 Uhr: Elternunterhalt
  • 16.00 Uhr: Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht
  • 16.30 Uhr: Behindert – Schwerbehindert

Mehr über die Vorträge und alle anderen Informations- und Beratungsangebote am Aktionstag erfahren Sie in unserem ausführlichen Programm (PDF).

Gehen Sie vorbereitet in Ihre nächste Lebensphase. Schauen Sie am 26. Januar vorbei und holen Sie sich unabhängigen Rat.

Unsere Kooperationspartner

Pflegestützpunkt Hamburg-Mitte | Fortbildungs- und Servicestelle für Seniorentreffs der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg e.V. | Barrierefrei Leben e. V. - Verein für Hilfsmittelberatung, Wohnraumanpassung und barrierefreie Bauberatung | Hamburger Hospiz e. V. | Koordinationsstelle Wohn-Pflege-Gemeinschaften und Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement in Wohnformen | Alzheimer Gesellschaft Hamburg e. V. | Rentenberater Schulz & Reißig & Kollegen | Renten– und Versicherungsberater Falken Sammer Deppner GmbH & Co KG | Sozialverband Deutschland e. V. - SoVD, Landesverband Hamburg | Angela Reschke, Diplom-Psychologin, Psychoonkologin | Polizei Hamburg, Landeskriminalamt - Abteilung Prävention und Opferschutz

Der Aktionstag wird gefördert durch die