Aktionstag zur Solarenergie: Mit Sonne rechnen

Sie liebäugeln mit der Anschaffung einer Solaranlage, sind sich aber nicht sicher, ob sie zur Stromerzeugung, Warmwasserbereitung oder auch Heizungsunterstützung dienen soll? Oder ob sich Ihr Haus überhaupt zur Installation einer Anlage eignet? Diese und mehr Fragen beantworten Ihnen unsere unabhängigen Energieberater am 22. Juni im Rahmen eines Aktionstages auf dem Gut Karlshöhe!

Solaranlage mit Blume
Stand: 06.06.2019

Neben Bauerngarten, Streuobstwiese und Schafsweide betreibt das Hamburger Umweltzentrum Gut Karlshöhe auf dem Dach seiner Scheune auch eine PV-Anlage, und im Gläsernen Energiehaus wird Wärme mit Unterstützung durch die Sonne erzeugt.

Anschauliche Beratung mit Praxisbeispielen

Im Rahmen eines Aktionstages erläutern Ihnen die Energieberater der Verbraucherzentrale anhand der installierten Anlagen vor Ort, was Sie über die Nutzung von Solarenergie wissen sollten.

Bereits ab 10 Uhr können Sie Ihre Fragen loswerden. Jeweils um 10.30 Uhr und 14.00 Uhr findet ein Vortrag mit anschließender Erläuterung der Photovoltaik-Anlage und deren Monitoring sowie der solaren Heizungsunterstützung im „Gläsernen Energiehaus“ auf dem Gut statt. Während des gesamten Aktionstages steht Ihnen ein Energieberater der Verbraucherzentrale für Ihre individuellen Fragen zur Verfügung.

Schauen Sie vorbei – die grüne Oase eignet sich auch wunderbar für einen schönen Wochenendausflug!

Wann? Samstag, 22. Juni 2019,
10 – 16 Uhr
Wo? Gut Karlshöhe
Scheune und Photovoltaikanlage

Karlshöhe 60d, 22175 Hamburg
Was? Beratung und Vorträge zur Nutzung von Solarenergie
Infos und Anmeldung Tel. (040) 24832-250

Unser Angebot

Wenn wir Sie weitergehend bei der Entscheidungsfindung unterstützen sollen, legen wir Ihnen unseren „EignungsCheck Solar“ ans Herz. Ihre Wünsche und Vorstellungen sind Ausgangspunkt für die Beratung bei Ihnen vor Ort.  ⇒ Mehr Infos

Sollten Sie bereits eine Solarthermie-Anlage (Achtung, keine Photovoltaik-Anlage!) besitzen, überprüfen unsere Energieberater beim „Solarwärme-Checke“ deren Effizienz. Viele Anlagen laufen nicht einwandfrei und können noch optimiert werden. ⇒ Mehr Infos

Beide Energie-Checks werden vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert und sind für Hamburger Haushalte dank einer Kofinanzierung durch die Behörde für Umwelt und Energie sogar kostenfrei!

Bücher und Broschüren