Zuschläge bei Kfz-Versicherungen diskriminieren Ältere

Der 30. November ist in den meisten Kfz-Versicherungsverträgen Stichtag für eine Kündigung. Gerade für Ältere kann sich der Wechsel in eine andere Versicherung lohnen, denn sie zahlen in der Regel deutlich höhere Beiträge als Jüngere – trotz hoher Schadensfreiheitsrabatte. Sparen lässt sich auch mit dem Kinder-Trick.

Älterer Mann fährt Auto mit Fliegerbrille

Das Wichtigste in Kürze

  1. Viele Versicherer erheben für Kunden ab dem 60. Lebensjahr einen Alterszuschlag. Dieser steigt mit zunehmendem Alter immer weiter an.
  2. Hohe Schadensfreiheitsrabatte vertuschen häufig diese Beitragserhöhung. Ein jährlicher Kfz-Versicherungsvergleich lohnt sich.
  3. Unter Umständen rentiert es sich für Ältere, ihr Fahrzeug über ihre erwachsenen Kinder versichern zu lassen.
Stand: 04.11.2020

Ältere Autofahrer profitieren oft von hohen Schadensfreiheitsrabatten für unfallfreies Fahren. Diese Regelung wurde sogar noch einmal verbraucherfreundlich erweitert. Heute rechnen viele Versicherer bis zu 45 schadenfreie Jahre auf den jährlichen Beitrag an. Zuvor waren es lediglich 35 Jahre. Nur leider machen sich diese Rabatte für viele Autofahrer nicht bemerkbar. Grund dafür sind im Alter steigende Beiträge, die viele Versicherer ihren Kunden zum Teil schon vor dem Erreichen des 60. Lebensjahres berechnen – unabhängig davon, ob sie unfallfrei fahren oder nicht. Diese Zuschläge erhöhen sich mit zunehmendem Alter immer weiter. Spürbar werden die Erhöhungen häufig erst nach Unfällen, in deren Folge der Versicherungsnehmer in eine teurere Schadensfreiheitsklasse zurückgestuft wird.

Jährlicher Versicherungsvergleich lohnt sich

Spätestens ab dem 60. Lebensjahr sollten Autofahrer jährlich die Preise verschiedener Kfz-Versicherer vergleichen. Grundsätzlich ist es sinnvoll, Tarife mit einer Laufzeit von einem Jahr zu wählen. Diese meisten Verträge enden am 31. Dezember und verlängern sich dann automatisch, können mit einer Kündigungsfrist von einem Monat aber zum 30. November gekündigt werden. Wichtig, achten Sie bei einem neuen Vertrag nicht allein auf den Preis, sondern als erstes auf die Leistung.

Versicherung auf den Prüfstand stellen

Nicht nur Ältere sollten ihren Kfz-Versicherungsvertrag regelmäßig unter die Lupe nehmen. Dies lohnt sich für Autofahrer jeden Alters. Zahlt die Versicherung bei Schäden aufgrund grober Fahrlässigkeit? Wie hoch sind die Deckungssummen im Schadensfall? Muss es fürs eigene Auto ein Vollkaskoschutz sein oder reicht auch Teilkasko? ⇒ Wir sagen Ihnen, worauf Sie beim Vergleich und der Auswahl verschiedener Kfz-Tarife achten sollten.

Bücher und Broschüren