Vorfälligkeits­entschädigung: Nachrechnen lohnt sich!

Zahlreicher Gerichtsurteile zum Trotz: Kreditinstitute verlangen bei einer vorzeitigen Ablösung von Immobilienverträgen oft zu hohe Vorfälligkeitsentschädigungen. Wir rechnen für Sie nach und helfen Ihnen dabei, Ihre Ansprüche gegenüber Bank, Sparkasse oder Versicherer geltend zu machen.

Die Berechnung der Ablösesumme war lange umstritten. Allerdings hat der Bundesgerichtshof mittlerweile durch eine Reihe von Entscheidungen die Rechenschritte weitgehend vorgegeben. Danach wird das zurückgezahlte Geld am Kapitalmarkt (fiktiv) angelegt. Maßgeblich sind die aktuellen Pfandbriefrenditen. Die Differenz zwischen diesen Renditen und dem Darlehenszins (Nominalzins) ergibt den Schaden. Bei der Berechnung gibt es jedoch erhebliche Unterschiede. Umstritten ist, zu welchem Stichtag gerechnet werden muss. Da die Renditen sich täglich ändern, können Vorfälligkeitsentschädigungen innerhalb von vier Wochen deutlich schwanken.

Wie viel Vorfälligkeitsentschädigung muss ich wirklich zahlen?

Die berechnete Vorfälligkeitsentschädigung der Banken ist häufig zu hoch. Wir überprüfen für Sie mithilfe eines Computerprogramms, ob Ihre Bank, Ihre Sparkasse oder Ihr Versicherer richtig gerechnet hat. In drei von zehn Fällen ergibt sich eine Differenz, die Sie dann nicht zahlen müssen.

So forderte die Sparkasse Köln von einem Kunden 27.806 Euro bei einer Restschuld von 214.381 Euro und einer Zinsbindung bis April 2019. Wir errechneten 23.890 Euro. Die Differenz von 3.916 Euro hat der Kunde dadurch gespart. Im Durchschnitt lagen die Differenzen in jüngster Zeit bei 500 bis 1.000 Euro, in extremen Fällen auch schon bei 5.000 bis 10.000 Euro. Nutzen Sie unser Angebot, damit Sie Ihr gutes Recht durchsetzen und Geld sparen.

Bei unserer Vertragsprüfung zur Vorfälligkeitsentschädigung erhalten Sie eine computergestützte Nachberechnung sowie einen Beratungsbrief, mit dem Sie Ihren Anspruch gegenüber der Bank geltend machen können. Das Entgelt für unseren Service beträgt 70 Euro pro Kreditvertrag. Die Bearbeitungszeit beträgt zurzeit maximal zwei Wochen.

Wenn Sie unseren Service nutzen möchten, senden Sie uns bitte folgende Unterlagen per E-Mail an baufinanzierung@vzhh.de oder per Post an Verbraucherzentrale Hamburg, Abteilung Baufinanzierung, Kirchenallee 22 in 20099 Hamburg.

  • Auftrag zur Berechnung (zum Herunterladen und Ausfüllen)
    Falls Sie den Adobe Reader XI oder eine neuere Version benutzen, können Sie die Formular­daten auf Ihrem Computer speichern.

  • Kopie des Darlehensvertrages

  • Ablösezeitpunkt (genaues Datum)

  • Berechnung oder Forderung der Bank

Nochmalige Prüfung kann sich lohnen

Auch wenn wir bereits zu einem früheren Zeitpunkt für Sie die Entschädigung berechnet haben, kann sich eine neue Berechnung lohnen. Eventuell können Rückforderungen gegen das Geldinstitut geltend gemacht werden, weil der Bundesgerichtshof inzwischen die Position der Kunden verbessert hat. Nach unserer Einschätzung gilt das vor allem für Ablösungen, die in den letzten drei Jahren stattgefunden haben.

Widerrufsbelehrung korrekt?

Ist die Widerrufsbelehrung Ihres Vertrages korrekt? Wenn diese nicht den Anforderungen des Gesetzes entspricht, ist es möglich, dass Sie gar keine Vorfälligkeits­entschädigung zahlen müssen, denn der Vertrag kann dann rückabgewickelt werden. Wir prüfen die Wider­rufs­­belehrung Ihres Immobilienkreditvertrages.

Individuelle Beratung

Sie haben weitere Fragen zu Vorfälligkeitsentschädigungen bei Immobilienkrediten? Wenn Sie zum Beispiel die Stellungnahme des Geldinstituts überprüfen lassen wollen oder weitere Argumentationshilfe wünschen, berechnen wir für diese Beratung 30 Euro. Sie haben noch andere Fragen? Hier finden Sie eine Übersicht unserer Beratungsangebote und -zeiten.

Stand vom Donnerstag, 14. September 2017

zurück

Datei Typ Größe Preis
Vorfälligkeitsentschädigung: Auftrag zur Berechnung .pdf 427,91 kb 0,00 €
Widerrufsbelehrung: Auftrag zur Überprüfung .pdf 2,41 MB 0,00 €