Mücke Pieks - was hilft?

Sie sind gerade mal einen halben Zentimeter groß und wiegen knapp 1 Gramm. Doch Mücken können uns den Feierabend auf der heimischen Terrasse oder gar den ganzen Sommerurlaub vermiesen. Zu unserem Pech ziehen sie die menschliche nackte Haut, der fellbedeckten Tierhaut vor.

Doch nicht nur in deutschen Urlaubsregionen vom Bodensee bis zur Mecklenburgischen Seenplatte lauert die Plage. Unter den rund 50 Stechmückenarten in Deutschland kommt die gemeine Hausmücke am häufigsten vor. Doch auch die Stiche ihrer Verwandten können ein unangenehmes Jucken oder Allergien hervorrufen. Wie schützen Sie sich erfolgreich gegen die blutgierigen Rüsselinsekten?

Bei Reisen in tropische Länder können durch Moskitostiche sogar gefährliche Krankheiten wie Malaria und Gelbfieber übertragen werden. Ein Schutz ist in diesem Fall unbedingt notwendig.

Mückenschutzmittel im Test

In Apotheken, Drogerien und Supermärkte locken zumeist Mückenschutzmittel, die auf die Haut aufgetragen werden und die Insekten vertreiben sollen – mit wohlklingenden Versprechungen. Die Stiftung Warentest hat 21 sogenannte Repellents im Juni 2014 unter Laborbedingungen getestet: viermal gut, dreimal befriedigend, neunmal ausreichend und fünfmal mangelhaft lauteten die Qualitätsurteile der Tester.

Wer einen guten Mückenschutz haben möchte, muss häufig zu DEET-haltigen Mitteln greifen, die ein gesundheitliches Risikopotenzial besitzen. Dabei gilt: Je höher der Wirkstoffanteil, desto länger der Schutz, desto größer aber auch die gesundheitlichen Gefahren. Ausnahmen bestätigen die Regel: Testsieger Autan Insektenschutz Protection Plus enthält den verträglicheren Wirkstoff Icaridin und schützt dennoch fast fünf Stunden vor Mückenstichen.

Das Ergebnis der Stiftung Warentest berücksichtigt neben einem wirksamen Schutz vor Mücken auch die Punkte Gesundheit (schleimhautreizendes Potenzial, Geruchsbelästigung), Handhabung (Gebrauchsanleitung, Auftragemöglichkeit), Deklaration und Textilschonung. Demnach bieten 2 der 4 Repellents, die mit gut abgeschnitten haben (Anti Brumm Forte/Nobite Hautspray DEET 50 %; beide Gesamtnote: 2,2) zwar einen sehr guten Mückenschutz (Noten: 1,5/1,3), erhalten wegen des enthaltenden Wirkstoffs DEET unter dem Kriterium Gesundheit nur schlechte Noten (3,6/3,8). Anders das Ergebnis beim Testsieger Autan Insektenschutz Protection Plus (Gesamtnote: 2,0). Mit dem besser verträglichen Wirkstoff Icaridin punktet es beim gesundheitlichen Aspekt mit der Note 2,6 und erzielt dennoch einen guten Mückenschutz (Note: 1,7).

Mittel für Schwangere und Kleinkinder: Für Kinder ist das Autan Mückenschutz Junior Gel am besten geeignet. Auch hier dient Icaridin als Wirkstoff, wird aber in der geringen Konzentration von 10 Prozent eingesetzt und ist damit halb so stark dosiert wie beim Testsieger für Erwachsene. Dafür schützt das Mittel auch nur ausreichend gegen Mücken (Note: 3,7; Gesamtnote: 3,7).

DEET, Icaridin und Co.

Am häufigsten wird DEET (Diethyltoluamid) als Wirkstoff in Mückenschutzmitteln eingesetzt, das bis zu 7,5 Stunden vor Mückenstichen schützen kann. Weitere chemische Substanzen sind: Das besser verträgliche, aber nicht so lang wie DEET wirkende Icaridin oder EBAAP (Hydroxylethyl-Isobutyl-Piperidin), das Mittel mit den geringsten Nebenwirkungen, aber auch der geringsten Wirksamkeit unter den bisher genannten. Darüber hinaus gibt es Repellents mit natürlichen Wirkstoffen, wie PMD (Para-Menthan-3,8-diol/Citriodiol), oder ätherische Öle (Lavendel, Citonella, Geraniol), die schnell auf der Haut verdampfen und unter der Sonne die Schleimhäute reizen können.

Lange Ärmel, Netze und Gaze

Neben einem wirksamen und unbedenklichen Anti-Mücken-Mittel empfehlen wir weitere Schutzmaßnahmen wie helle, langärmlige und dichtgewebte Kleidung, Netze über Kinderwagen, feinmaschige Fliegengitter an Fenstern und Türen oder Gaze, die auch auf Reisen mitgenommen, zurechtgeschnitten und mit Klebeband an Fenstern befestigt werden kann. Hat die Mücke doch zugestochen, hilft das Kühlen des Stichs mit einem feucht-kalten Lappen, einer Scheibe Zitrone oder einer halben Zwiebel.

Noch Fragen?

Nicht nur Mücken machen Ihnen das Leben schwer und Sie möchten mehr zur Schädlingsbekämpfung im Haushalt wissen? Nutzen Sie in unsere Umweltberatung. Hier finden Sie eine Übersicht unserer Beratungsangebote und -zeiten.

Stand vom Mittwoch, 9. Juli 2014

zurück