Kauf- und Bauverträge - oft mit knebelnden Klauseln

Bau- und Kaufverträge enthalten oft viele knebelnde Klauseln. Manche sind verhandelbar, andere ungültig. Wir checken Ihren Vertrag.

Frau grübelt über Verträgen

Wer ein Eigenheim baut oder eine Immobilie erwirbt, muss sich neben der Finanzierung, Architektur, Technik und Ökologie auch noch mit komplizierten Vertragsklauseln befassen. Viele Verträge enthalten sogar rechtswidrige Klauseln.

Bauen geht fast nie reibungslos vonstatten. Gibt es Pfusch, Verzögerungen oder Streit über den vereinbarten Leistungsumfang, kommt es auf das Kleingedruckte an. Die Verträge, die Kauf- oder Bauwilligen von Bauunternehmen vorgelegt werden, sind oft intransparent, mehrdeutig, einseitig belastend und rechtswidrig.

Immer wieder finden sich in den Vertragswerken Klauseln, die rechtswidrig und knebelnd und nicht mit dem Gesetz zur Regelung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbar sind. Dabei handelt es sich vor allem um Klauseln,

  • mit denen die Gewährleistungsrechte der Kunden eingeschränkt werden,
  • mit denen höhere Ratenzahlungen verlangt werden als dies dem Baufortschritt entspricht und 
  • um solche, die das Recht der Bauherren ausschließen, bei Mängeln Geld zurückzuhalten.

Unser Angebot

Wenn Sie einen Bau- oder Kaufvertrag unterzeichnen möchten, sollten Sie uns diesen einsenden, bevor Sie Ihre Unterschrift darunter setzen. Wir prüfen den Vertrag Klausel für Klausel. Fast immer können in Verhandlungen Verbesserungen durchgesetzt werden.

Ratgeber