Schulden

Meldungen

So können Sie Geld sparen

Kurzarbeit, fehlende Honorare oder gar Jobverlust: In Zeiten der Corona-Pandemie brechen vielen Haushalten Teile ihres Einkommens unverschuldet weg. Doch wie lassen sich auf der anderen Seite die laufenden Ausgaben senken? Im ersten Schritt hilft ein ehrlicher Kassensturz. Wir sagen Ihnen, was Sie darüber hinaus noch tun können.

mehr
  • Mann sitzt auf Sofa und liest einen Brief

    Nichts da, Maxda!

    Der Kreditvermittler Maxda hat Tausenden Kunden Auslagen und Reisekosten von Außendienstmitarbeitern in Rechnung gestellt. Dabei hatte die Firma gar keinen Anspruch darauf. Geschädigte Kunden können noch bis Ende Oktober Geld zurückverlangen. So geht's.

  • Rettungsring im Wasser

    Anmeldung zur Schuldnerberatung

    Viele Menschen in Deutschland sind überschuldet. Fast 160.000 sind es allein in Hamburg. Wir beraten Hamburgerinnen und Hamburger, die sich mit Ihrer finanziellen Situation überfordert fühlen. Da aufgrund der Corona-Pandemie eine persönliche Anmeldung zurzeit nur eingeschränkt möglich ist, können Sie sich das Anmeldeformular hier herunterladen.

  • Fußgänger läuft über Straße mit Stop-Schriftzug

    Schufa: Inkassobüro gestoppt

    Möbel bestellt, Vertrag wegen verspäteter Lieferung storniert – und trotzdem soll ein Verbraucher zahlen. Ein eingeschaltetes Inkassobüro droht ihm mit „Auswirkungen auf Ihre Kreditwürdigkeit“. Das Landgericht Osnabrück hat dieses Geschäftsgebaren der Tesch mediafinanz GmbH nun gestoppt. Wir hatten das Inkassounternehmen verklagt.

  • Brief von der Schufa

    Finger weg von schufafreien Krediten!

    Kein Geld auf dem Konto, kein Kredit von der Bank – was tun? Wer in Finanznot ist, greift nach jedem Strohhalm. Doch Achtung, „schufafreie“ Kredite sind keine Hilfe, sondern der Einstieg in die Überschuldung. Lassen Sie besser die Finger davon!

  • Euro Geld

    Maxivorsicht bei Minikrediten

    Kurzzeitkredite versprechen schnelle finanzielle Hilfe. In der Regel auch ohne ausreichende Kreditwürdigkeit. Das macht sie für viele Menschen attraktiv. Gleichzeitig bergen die Darlehen aber auch große Risiken. Unser Rat: Finger weg! Lassen Sie sich bei finanziellen Problemen besser unabhängig und professionell beraten.

  • Geldautomat

    Basiskonto – ganz schön teuer!

    Jeder Mensch hat das Recht auf ein Girokonto. Doch die sogenannten Basiskonten sind ziemlich teuer. Das hat die Stiftung Warentest erneut festgestellt. Die Banken langen kräftig zu – gerade bei denen, die nur wenig Geld haben, um über die Runden zu kommen. Ein Unding!

  • Einkaufen mit Weihnachtsgeld

    Pfändung: Wie vom Weihnachtsgeld was übrig bleibt

    Manche Gläubiger pfänden nicht nur beim Arbeitgeber, sondern auch gleich noch bei der kontoführenden Bank. Wenn es Ende November für Menschen mit Schulden Weihnachtsgeld gibt, heißt es allerdings nicht gleich „Tschüss“. Das müssen Sie tun.

  • Schriftzug Bank auf grauem Beton

    Pfändung frei für P-Konten!

    Ohne Not befristen viele Kreditinstitute höhere Freibetragsgrenzen für Pfändungsschutzkonten. Dass die Fristen abzulaufen drohen und sich dadurch der pfändungsfreie Geldbetrag verringert, teilen sie ihren Kunden aber oft nicht kurz vor Fristablauf mit. Fatal für die Betroffenen!

  • Mehrere Kreditkarten, die aus einer Hosentasche hervorgucken

    Teure Kreditkarte statt schufafreier Kredit

    Im Umgang mit Finanzdienstleistungen ist Achtsamkeit geboten. Dies gilt umso mehr, da dubiose Anbieter mit betrügerischen Geschäftsmodellen versuchen, auf dem deutschen Markt Geschäfte mit Krediten und Kreditkarten zu machen. Über die Alpha Finanz Ltd. und Optimize Consumer Service BV beschweren sich zurzeit besonders viele Verbraucher.

  • Mann prüft Inkassoschreiben

    Keine Angst vor Inkassobriefen!

    Haben Sie keine Angst vor Inkassobriefen. Die Drohungen in den Schreiben sollen Sie bloß einschüchtern. Im Zweifel zahlen Sie vorerst nicht und machen Sie den Inkasso-Check! Mit unserem Online-Service können Sie die Forderung überprüfen, die man Ihnen zugeschickt hat.

  • Älteres Ehepaar schaut auf Geldscheine

    Schluss mit Wucher – jetzt!

    Wucher ist eigentlich gesetzlich verboten und dennoch gängige Praxis in Deutschland, denn viele Fälle werden einfach nicht geahndet. Mit unserem „Bündnis gegen Wucher“ wollen wir auf Misstände aufmerksam machen und das Geschäftsgebaren der Banken in die Öffentlichkeit tragen.

  • Grafiker mit Klemmmappe unterm Arm

    Schulden durch Selbstständigkeit?

    Ob Handwerker, Fahrradkurier oder Grafiker – Selbstständige und Einzelunternehmer geraten trotz guter Planung oft in finanzielle Schwierigkeiten. Wenn eine Insolvenz dann der einzige Ausweg ist, bekommen Sie bei uns professionelle Unterstützung – meistens sogar kostenlos.

  • Mann sitzt auf Sofa und liest einen Brief

    Wenn der Inkassodienst droht

    Schufa, Gerichtsvollzieher, Haftbefehl – Inkassodienste treiben Schulden gerne mit beängstigenden Drohungen ein. Doch vieles hat weder Hand noch Fuß. Lassen Sie sich nicht einschüchtern und bewahren Sie Ruhe!

  • Rentnerin telefoniert

    Bei Anruf Abzocke

    Sie sollen Geld überweisen, um einen Gewinn einlösen zu können? So beginnt häufig die Odyssee in die Gewinnspielfalle. Wie genau getrickst wird und wie Sie sich schützen können.

  • Geldautomat

    Girocard gestohlen oder verloren – das ist zu tun

    Wird Ihnen Ihre Girocard gestohlen, kommt es auf jede Minute an. Sie sollten Ihre Karte umgehend beim Kreditinstitut sperren lassen und anschließend den Verlust zügig der Polizei melden. So gehen Sie am besten vor.

  • Mann mit Geldschein in der Hand

    Sponga Forderungsservice will Geld

    Haben Sie einen Inkassobrief der Sponga Forderungsservice AG erhalten und sollen Sie mehrere Hundert Euro zahlen? Alles Humbug. Zahlen Sie nicht! Wie Sie gefälschte Inkassoschreiben entlarven.

  • Älteres Ehepaar schaut auf Geldscheine

    Dispo: Immer noch Wucher!

    Banken leihen sich für nur 0,00 Prozent bei der EZB Geld und verlangen für den Dispo bis zu 13,75 Prozent, wie ein Vergleich der Stiftung Warentest zeigt. Das ist Wucher und muss per Gesetz gestoppt werden! Infos rund ums Thema Dispozinsen.

  • Portemonnaie mit Kleingeld

    Plünderei beim P-Konto

    Haben Sie Ihr Girokonto in ein P-Konto umwandeln lassen und mussten anschließend höhere Kontoführungsentgelte zahlen, wurden Leistungen eingeschränkt oder die Kreditlinie gelöscht? Das darf nicht sein! Unrechtmäßig gezahlte Entgelte können Sie zurückfordern.

  • Frau grübelt über Verträgen

    Mahnbescheid - was tun?

    Sie schulden jemandem Geld und haben einen Mahnbescheid erhalten? So sollten Sie reagieren.

  • Stempel mit dem Schriftzug P-Konto

    P wie Pfändungsschutz

    Im Falle einer Kontopfändung ist Ihr Kontoguthaben nur auf einem Pfändungsschutzkonto ausreichend geschützt. Es bietet Ihren Einkünften unbürokratischen Schutz. Wir haben zusammengestellt, was Sie darüber wissen müssen.

Beratungsangebot Schulden

Unsere Beratungsangebote

Telefonische Notfallberatung Schulden + Insolvenz

(040) 24832-109
für Sachstandsfragen, Fragen rund um Insolvenz, Konto, Kredit, Notfallberatung

Kosten
unentgeltlich

Telefonische ausführliche Schuldnerberatung
Info

Telefonische ausführliche Besprechung von Schuldenregulierungs- und Insolvenzverfahren im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung. Sie können sich weiterhin bei uns anmelden und auf die Warteliste setzen lassen. Wenn Sie bereits auf der Warteliste stehen, werden wir uns mit Ihnen zu gegebener Zeit in Verbindung setzen.
Details des Beratungsangebotes

Hinweis: Wegen der Corona-Pandemie beraten wir zurzeit nur eingeschränkt persönlich. Wir bieten daher telefonische Beratungen nach Terminabsprache an.

Kosten
unentgeltlich*

Auskünfte unter 
(040) 24832-109

Verbraucherzentrale Hamburg
Persönliche Anmeldung zur Schulden­regulierung
Info

Schuldenregulierung (Persönliche Anmeldung erforderlich)

Kosten
unentgeltlich*

Kontakt
nach Terminvereinbarung
(040) 24832-109

Bücher und Broschüren