Trinkwasser
Trinkwasser

Betrug mit Wasser

3.594 Euro für einen Wasserfilter? Frau K. hat uns erzählt, was sie gemeinsam mit Bekannten bei einem kostenlosen Vortrag zum Thema Trinkwasser erlebte. Lassen Sie sich nicht das Geld aus der Tasche ziehen! Bei uns melden sich immer mehr Ratsuchende, die Nachfragen zur Trinkwasserqualität haben.

mehr
  • Quartiersbüro
    Quartier Harburg: Stadtansicht Gloria-Tunnel

    Vor Ort in der Harburger Innenstadt und Eißendorf-Ost

    Handyrechnung zu hoch? Ware gekauft und schon kaputt? Inkassoschreiben im Briefkasten? Das Team unseres Quartiersbüros in Harburg ist für Sie da und hilft Ihnen, wenn Sie Fragen oder Probleme haben. Nun gab es den offiziellen Startschuss für unsere Arbeit vor Ort. Schauen Sie vorbei!

  • Operation mit Brustimplantat

    Brustimplantat muss raus – wer zahlt?

    Bereiten Brustimplantate Probleme und Schmerzen, müssen sie oft wieder raus. Doch wer kommt für die kostspieligen Operationen auf? Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen sieht auch die Patientinnen in der Pflicht. Sie müssen einen Teil der Kosten übernehmen.

  • Online-Shopping
    Junge Frau schaut auf Tablet (Newsletter)

    Newsletter: Mit Bonus geködert

    Rabatte hier, Gutscheine da – um ihre Datenbanken mit Mail-Adressen für den Versand von Newslettern zu füllen, zeigen sich viele Unternehmen großzügig. Doch nicht alle Anbieter legen die Karten offen auf den Tisch. Wir haben uns 60 Online-Shops genauer angeschaut.

  • Lebens- und Rentenversicherung
    Britische Flagge

    Brexit für Standard Life?

    Weil Großbritannien der Europäischen Union den Rücken kehrt, will der britische Versicherer Standard Life tausende Lebensversicherungsverträge in eine irische Tochtergesellschaft transferieren. Viele Verbraucher sind verunsichert. Wir bieten Sonderberatungen für Standard-Life-Kunden an.

  • Haltbarkeit von Lebensmitteln
    Frau mit langen Haaren steht vor einem offenen Kühlschrank

    Ist das noch gut oder muss es weg?

    Die Bundesregierung will Verbraucher und Wirtschaft dafür gewinnen, weniger Lebensmittel wegzuschmeißen. 11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland pro Jahr im Müll. Ein Grund: der falsche Umgang mit dem Mindesthaltbar­keits­datum. Doch wann wird es kritisch, welche Lebensmittel müssen wirklich weg. Unsere neue Checkliste hilft bei der Lebensmittelrettung.

  • Einkaufsfalle Supermarkt
    Pink Tax: Equalicare Deep Care + Smooth Sensation mit Marktcheck-Produkten

    Pink Tax: Frauen zahlen mehr

    Frauen sollten beim Kauf von Drogerieartikeln wie Rasierutensilien, Körperpflegeprodukten oder Parfüms besser genau hinschauen. Denn: Hersteller und Händler verlangen für „weibliche“ Produkte oft etwas mehr. Mit einer erfundenen Pflegeserie haben wir auf das Phänomen der sogenannten Pink Tax aufmerksam gemacht.

  • Mogelpackungen
    Mogelpackung: Milka Darkmilk Website Screenshot (2018)

    Darkmilk: Achtung, neue Schrumpftafeln von Milka!

    „Zarte Milchschokolade mit mehr Kakao“ verspricht uns Mondelez mit seinen neuen Milka Darkmilk Schokoladen und verkauft sie prompt in kleineren Packungen mit 85 statt 100 Gramm Inhalt. Das macht die Schokolade um einiges teurer. Aber ist denn wenigstens mehr Kakao drin? Wir haben uns die Darkmilk-Schokoladen genauer angeschaut.

  • Arzt und Krankenhaus
    Arzt mit Akte

    Ohne Datenfreigabe keine Behandlung beim Arzt?

    Herr F. sollte bei seinem Arzt eine Einverständniserklärung unterzeichnen, die dem Mediziner erlaubt hätte, Gesundheitsdaten an andere Arztpraxen und sogar Inkassobüros weiterzugeben. Als Herr F. nicht einwilligte, wurde ihm die Behandlung verweigert. So geht's nicht.

  • Probleme mit der Geldanlage
    Hand einer älteren Frau

    Postbank: Riskanter Fonds für Seniorin

    Einer fast 90-jährigen alten Dame empfiehlt die Postbank, ihr Geld in einen riskanten Fonds zu investieren, und anschließend behauptet sie, die Kundin habe genau diesen Fonds von sich aus unbedingt haben wollen. Die unglaubliche Geschichte von Frau S. aus Hamburg.

  • Kredit
    Älteres Ehepaar schaut auf Geldscheine

    Schluss mit Wucher – jetzt!

    Mit unserem „Bündnis gegen Wucher“ wollen wir gegen überhöhte Kreditzinsen sowie sinnlose und teure Zusatzversicherungen von Banken vorgehen. Denn immer wieder geraten Verbraucher in finanzieller Not dadurch in die Schuldenfalle. Der Gesetzgeber muss endlich handeln!

Illustration eines Computers mit Lupe

Machen Sie den

Inkasso-Check!

Mit dem Inkasso-Check der Verbraucherzentrale können Sie Inkassoforderungen kostenlos online selbst überprüfen: Sie erfahren, ob Sie überhaupt zahlen müssen und ob die volle Höhe der Kosten gerechtfertigt ist. Mit passenden Musterbriefen.

Beratung

Wir beraten Sie zu fast allen Fragen, die Sie als Verbraucherin oder Verbraucher interessieren – telefonisch, schriftlich oder persönlich vor Ort.

Unabhängig handeln, unabhängig sein.
Wir sehen uns nur einer Interessengruppe verpflichtet – Ihnen als Verbraucherin oder Verbraucher. Die Märkte sollten Ihrem Wohle dienen. Dafür machen wir uns stark. Seit über 60 Jahren.
  • Doris Kappes, Verbraucherzentrale Hamburg
    Hilfe in jeder Lebenslage.

    Hilfe in jeder Lebenslage.

    Ob jung, ob alt oder irgendwo dazwischen – wir unterstützen Sie bei schwierigen Entscheidungen im Laufe Ihres Lebens, verschaffen Ihnen den notwendigen Durchblick und stehen Ihnen bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite.

  • MItarbeiter der Verbraucherzentrale schaut auf Cornflakes-Packung
    Butter bei die Fische.

    Butter bei die Fische.

    Dank Ihrer Hinweise decken wir Missstände auf und machen diese öffentlich. Ross und Reiter zu nennen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir kämpfen mutig und hartnäckig für Ihre Rechte als Verbraucherin oder Verbraucher.

  • Julia Rehberg | Verbraucherzentrale Hamburg
    Wachsam sein und dranbleiben.

    Wachsam sein und dranbleiben.

    Wir verfolgen Verstöße gegen Verbraucherschutz- und andere Gesetze, wenn diese Ihre Rechte verletzen. Wir streiten für Sie – auch vor Gericht und besonders gern mit den großen Konzernen.

  • Friederike Meyn, Verbraucherzentrale Hamburg
    Wissen macht schlau.

    Wissen macht schlau.

    Wir geben Ihnen das nötige Wissen an die Hand, um informierte Entscheidungen treffen zu können. Beim Kauf eines Joghurts ebenso wie beim Abschluss eines Vertrags zur privaten Altersvorsorge. Vor allem junge Menschen wollen wir besser auf den Verbraucheralltag vorbereiten.

  • Vorstand der Verbraucherzentrale Hamburg
    Ein gutes Leben führen.

    Ein gutes Leben führen.

    Wir wollen eine Welt, in der Sie und alle nachkommenden Generationen zu jeder Zeit sicher, nachhaltig und ihrem Bedarf entsprechend konsumieren können. Unternehmen und Märkte können helfen, unsere Gesellschaft gerechter zu machen – wenn man ihnen auf die Sprünge hilft.

Bücher und Broschüren

Holen Sie Ihr Geld zurück

Ist der Kreditvertrag fürs Auto fehlerhaft, können Kfz-Besitzer ihren Diesel-Pkw (oder Benziner) einigermaßen verlustfrei wieder loswerden. Wir prüfen Ihren Vertrag.
Sie haben Ihre Lebens- oder Rentenversicherung gekündigt oder wollen noch? Mit einem Widerspruch können Sie oft mehr Geld zurückholen als mit einer Kündigung.
Banken berechnen oft zu hohe Vorfällig­keits­ent­schädi­gungen, wenn Verbraucher vorzeitig aus einem Immobilienkredit aussteigen. Wir rechnen für Sie nach!
Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen sind die Chance, teure Kredite früher abzulösen oder sie in günstigere Darlehen umzuschulden. Wir prüfen Ihre Unterlagen.
Warndreieck

Achtung,

Mogelpackung!

Auch wenn die Flut der Sonderangebote auf Handzetteln oder in den Printmedien einen anderen Eindruck vermittelt, die Preise im Einzelhandel werden weiterhin kräftig erhöht. Nicht immer sind die Preissteigerungen für Sie als Verbraucher auf den ersten Blick zu erkennen.