Gesundheit + Patientenschutz
Gesundheit + Patientenschutz

Antibiotika richtig einnehmen – Missbrauch stoppen!

Endlich ist es so weit: Das gesamte Hamburger Gesundheitswesen macht sich auf den Weg, den Missbrauch von Antibiotika zu bekämpfen – von der Ärzteschaft über die Krankenkassen bis zur Gesundheitsbehörde. Auch Patientinnen und Patienten sollten ihren Teil dazu beitragen. Das können Sie als ganz normaler Verbraucher, kranker Mensch oder Patient tun.

mehr
  • Konto
    Tisch mit Kaffeetassen

    So einfach geht der Kontowechsel

    Bei Commerzbank und Deutscher Bank steigen die Kontogebühren, berichtet das Hamburger Abendblatt. Was tun, fragen sich da viele. Einfach wechseln, sagen wir. Das Wechseln des Bankkontos ist viel einfacher als früher. Wir erklären Ihnen, wie der Kontowechsel funktioniert und warum er sich lohnt.

  • Mogelpackung des Monats
    Frau mit Wäschekorb

    Lenor: Preistricks mit Wäschen-Wirrwarr

    Das Waschmittel Lenor ist unsere Mogelpackung des Monats April. Der Hersteller Procter & Gamble verändert ständig die Füllmengen des Produkts – mit dem Ziel, Verbraucher zu verwirren. Aktuell ist der Inhalt wieder geschrumpft, aber der Preis unverändert geblieben.

  • Schadstoffe in Lebensmitteln
    Pommes frites in Tüte

    Acrylamid in Lebensmitteln

    Acrylamid – ein Stoff, der bei Menschen wahrscheinlich Krebs auslösen kann – steckt in Pommes, Chips, Gebäck, Cerealien, Kaffee und vielen anderen Lebensmitteln. Er entsteht, wenn Getreide- oder Kartoffelprodukte stark erhitzt werden. Verbraucher können Vorkehrungen treffen. Mit einer Verordnung will die EU nun auch die Hersteller stärker in die Pflicht nehmen.

  • Probleme mit der Geldanlage
    Schiff mit Containern auf der Elbe

    P&R Container Pleite – was tun?

    Schiffscontainer kaufen, vermieten und wieder verkaufen. Das Anlagemodell von P&R Container klingt simpel und war für viele Verbraucher über Jahre hinweg lukrativ. Doch nun meldete das Unternehmen für verschiedene Gesellschaften Insolvenz an. Wir beraten Betroffene und informieren zum aktuellen Stand der Dinge.

  • Kleidung und Textilien
    Klamotten tauschen oder leihen

    Kleidung leihen statt kaufen

    Mit dem Beginn der wärmeren Jahreszeit schaffen viele Verbraucher Platz im Kleiderschrank und stellen ihre Bekleidung auf die aktuelle Frühjahrs- und Sommermode um. Wir raten, Kleidungsstücke ökologisch und sozialverträglich anzuschaffen, beispielsweise indem man sie ausleiht und nicht kauft. Immer mehr Firmen folgen dem Puls der Zeit und bieten Kleidung im Verleih an.

  • Lebens- und Rentenversicherung
    Vorhängeschloss schließt Vertrag

    Fies, fieser, Prisma Life

    Unkündbare Nebenvereinbarungen und unangemessen hohe Provisionen für den Vertragsabschluss: Unsere Marktwächter warnen vor dem Lebensversicherer Prisma Life und dessen Vertriebsagentur, der Afa AG. Unser Rat: Lassen Sie besser die Finger von den Produkten dieses Anbieters.

  • Lebens- und Rentenversicherung
    Unternehmensflaggen des Versicherungskonzerns Allianz

    Etikettenschwindel bei Allianz Index Select Rente gestoppt

    Sie möchten die Renditechancen der Börse nutzen und legen gleichzeitig Wert auf eine sichere Geldanlage? Dann sind Sie vielleicht schon über das Vorsorgekonzept Index Select der Allianz gestolpert. Doch Achtung, Ihr Geld landet vermutlich nur teils und gar nicht richtig an der Börse. Wir haben den Versicherer deswegen verklagt – mit Erfolg.

  • Haltbarkeit von Lebensmitteln
    Frau mit langen Haaren steht vor einem offenen Kühlschrank

    Ist das noch gut oder muss es weg?

    11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland pro Jahr im Müll. Ein Grund: der falsche Umgang mit dem Mindesthaltbar­keits­datum. Doch wann wird es kritisch, welche Lebensmittel müssen wirklich weg. Unsere neue Checkliste hilft bei der Lebensmittelrettung.

  • Ethisch-ökologische Geldanlage
    Schule in Nigeria

    Mikrofinanz – Geldanlage mit Sinn und ohne Risiko?

    „Mit Mikrokrediten konnte C. einen Laden für gebrauchte Taschen in Lagos eröffnen. Mit den Einnahmen kann die alleinerziehenden Witwe die Schulbildung ihrer Kinder bezahlen“ – so und ähnlich wird bei Privatanlegern für eine Geldanlage im Sektor Mikrofinanz geworben. Doch wir raten, bei solchen Investitionen genau hinzuschauen.

  • Mahnungen und Inkasso
    Mann prüft Inkassoschreiben

    Keine Angst vor Inkassobriefen!

    Keine Angst vor Inkassobriefen. Die Drohungen in den Schreiben sollen Sie bloß einschüchtern. Im Zweifel zahlen Sie vorerst nicht und machen Sie den Inkasso-Check! Mit unserem neuen Online-Service können Sie die Forderung überprüfen, die man Ihnen zugeschickt hat.

  • Ratgeber in der Verbraucherzentrale

    Kürzere Öffnungszeit am Freitag

    Leider müssen wir unsere Öffnungszeiten einschränken. Ab sofort sind wir freitags nicht mehr bis 18 Uhr, sondern nur noch bis 16 Uhr im Infozentrum in der Kirchenallee 22 für Sie da.

  • Lebens- und Rentenversicherung
    Statue der Justitia

    Allianz des Schweigens gebrochen

    Die Allianz hat über viele Jahre hinweg unwirksame Klauseln in ihren Lebensversicherungsverträgen verwendet und ihren Kunden damit finanziell geschadet. Darauf muss der Konzern laut Bundesgerichtshof die Kunden aktiv hinweisen. Ein Novum in der Versicherungs­landschaft, für das wir seit mehreren Jahren vor Gericht streiten.

  • Einkauf, Reise + Freizeit
    Älteres Ehepaar schaut auf Geldscheine

    Western Union entschädigt Betrugsopfer

    Mit Western Union können Verbraucher Geld von Deutschland aus in die ganze Welt senden. Doch den Bargeldtransfer nutzen Kriminelle oft für ihre Betrugsmaschen. Nun entschädigt Western Union Betrugsopfer. Noch bis zum 31. Mai können Sie Ihren Schaden melden. 

40 Jahre Energieberatung der Verbraucherzentralen

Geschenke zum Jubiläum

40 Jahre

Unsere Energieberatung wird in diesem Jahr 40 Jahre alt und das wollen wir mit Ihnen feiern. Deswegen verlosen wir 3 x 40 Energie-Checks. Holen Sie sich einen unserer Energieberater kostenfrei ins Haus. Einfach anmelden und mitmachen!

Unabhängig handeln, unabhängig sein.
Wir sehen uns nur einer Interessengruppe verpflichtet – Ihnen als Verbraucherin oder Verbraucher. Die Märkte sollten Ihrem Wohle dienen. Dafür machen wir uns stark. Seit über 60 Jahren.
  • Doris Kappes, Verbraucherzentrale Hamburg
    Hilfe in jeder Lebenslage.

    Hilfe in jeder Lebenslage.

    Ob jung, ob alt oder irgendwo dazwischen – wir unterstützen Sie bei schwierigen Entscheidungen im Laufe Ihres Lebens, verschaffen Ihnen den notwendigen Durchblick und stehen Ihnen bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite.

  • MItarbeiter der Verbraucherzentrale schaut auf Cornflakes-Packung
    Butter bei die Fische.

    Butter bei die Fische.

    Dank Ihrer Hinweise decken wir Missstände auf und machen diese öffentlich. Ross und Reiter zu nennen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir kämpfen mutig und hartnäckig für Ihre Rechte als Verbraucherin oder Verbraucher.

  • Julia Rehberg | Verbraucherzentrale Hamburg
    Wachsam sein und dranbleiben.

    Wachsam sein und dranbleiben.

    Wir verfolgen Verstöße gegen Verbraucherschutz- und andere Gesetze, wenn diese Ihre Rechte verletzen. Wir streiten für Sie – auch vor Gericht und besonders gern mit den großen Konzernen.

  • Friederike Meyn, Verbraucherzentrale Hamburg
    Wissen macht schlau.

    Wissen macht schlau.

    Wir geben Ihnen das nötige Wissen an die Hand, um informierte Entscheidungen treffen zu können. Beim Kauf eines Joghurts ebenso wie beim Abschluss eines Vertrags zur privaten Altersvorsorge. Vor allem junge Menschen wollen wir besser auf den Verbraucheralltag vorbereiten.

  • Vorstand der Verbraucherzentrale Hamburg
    Ein gutes Leben führen.

    Ein gutes Leben führen.

    Wir wollen eine Welt, in der Sie und alle nachkommenden Generationen zu jeder Zeit sicher, nachhaltig und ihrem Bedarf entsprechend konsumieren können. Unternehmen und Märkte können helfen, unsere Gesellschaft gerechter zu machen – wenn man ihnen auf die Sprünge hilft.

Beratung

Wir beraten Sie zu fast allen Fragen, die Sie als Verbraucherin oder Verbraucher interessieren.

Holen Sie Ihr Geld zurück

Sie haben Ihre Lebens- oder Rentenversicherung gekündigt oder wollen noch? Mit einem Widerspruch können Sie oft mehr Geld zurückholen als mit einer Kündigung.
Banken berechnen oft zu hohe Vorfällig­keits­ent­schädi­gungen, wenn Verbraucher vorzeitig aus einem Immobilienkredit aussteigen. Wir rechnen für Sie nach!
Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen sind die Chance, teure Kredite früher abzulösen oder sie in günstigere Darlehen umzuschulden. Wir prüfen Ihre Unterlagen.
Sie haben einen teuren Ratenkredit abgeschlossen? Vielleicht können Sie den Vertrag widerrufen und so viel Geld sparen. Wir prüfen Ihre Unterlagen und sagen Ihnen, ob Sie Ansprüche haben.
Platzhalter

Achtung,

Mogelpackung!

Auch wenn die Flut der Sonderangebote auf Handzetteln oder in den Printmedien einen anderen Eindruck vermittelt, die Preise im Einzelhandel werden weiterhin kräftig erhöht. Nicht immer sind die Preissteigerungen für Sie als Verbraucher auf den ersten Blick zu erkennen.

Bücher und Broschüren