Luftpackungen
Luftpackungen

Müllflut im Supermarkt – mehr drumherum als drin

Immer mehr Menschen fragen sich, wie sie weniger Müll produzieren können. Das ist gar nicht so einfach, denn in den Supermarktregalen stehen noch immer übergroße Verpackungen mit wenig Inhalt. Wir haben insgesamt 14 Produkte im Röntengerät durchleuchten lassen. Die meisten waren nicht einmal zur Hälfte befüllt.

mehr
  • Schulden
    Weihnachtsbaum mit Weihnachtsmann

    Wie vom Weihnachtsgeld was übrig bleibt

    Manche Gläubiger pfänden nicht nur beim Arbeitgeber, sondern auch gleich noch bei der kontoführenden Bank. Wenn es Ende November für Menschen mit Schulden Weihnachtsgeld gibt, heißt es allerdings nicht gleich „Tschüss“. Das müssen Sie tun.

  • Versicherungsbedarf
    Warndreieck auf Straße wegen Autopanne

    Kfz-Versicherung wechseln – so geht's

    Jeweils der 30. November ist bei vielen Kfz-Versicherungen Stichtag für die Kündigung. Wenn Ihr Vertrag zu teuer ist, haben Sie dann die Chance für einen Neuabschluss. Doch beim Wechsel zu einem neuen Anbieter sollten Sie nicht nur auf den Preis achten.

  • Online-Shopping
    Frau mit Smartphone in der Hand vor einem Laptop

    Wie zahlen beim Online-Shopping?

    Keine Parkplatzsuche, keine vollen Läden, ein übersichtlicher Preisvergleich, Öffnungszeiten rund um die Uhr. Immer mehr Menschen kaufen in Online-Shops ein – besonders gerne am »Black Friday«. Liegt das begehrte Schnäppchen im virtuellen Warenkorb, muss nur noch die Bezahlart gewählt werden. Doch was ist sicher und wovon sollte man besser die Finger lassen?

  • Datenschutz
    Mann am Laptop

    So regeln Sie Ihren digitalen Nachlass

    Nach dem Tod eines Menschen müssen sich Angehörige um jede Menge kümmern. Der digitale Nachlass gehört auch dazu. Legen Sie also rechtzeitig fest, wie es nach Ihrem Tod mit Ihren Accounts und Daten weitergehen soll.

  • Kreditwiderruf
    Mann beim Autofahren

    Abgasskandal: Kredit zurück – Auto los

    Weil die Finanzierungsverträge für ihre Autos fehlerhaft sind, dürfen viele Autobesitzer ihren Kredit widerrufen und ihr Fahrzeug zurückgeben. So können Betroffene ihre „Diesel-Mogelpackung“ wieder einigermaßen verlustfrei loswerden. Wir prüfen Ihren Vertrag und schauen, was möglich ist.

  • Mogelpackung des Monats
    Lidl Supermarkt

    „Hamma dreist“: Truthahn-Salami Light von Lidl

    Unsere Mogelpackung des Monats ist die Dulano Truthahn-Salami Light von Lidl. Das Produkt enthält trotz Auslobung mehr Fett und Kalorien als die klassische Truthahnsalami von Dulano und ist unterm Strich 33 Prozent teurer. „Hamma dreist“ sagen wir in Anlehnung an die aktuelle Werbekampagne des Discounters.

  • Müll und Verpackungen
    Volle Mülltonne mit Müll

    Auf dem „Plastikauge“ blind

    Eingeschweißte Gurken hier, Wurst in der Packung dort, Waschmittel in der stabilen Plastikflasche – gehen wir einkaufen, so schleppen wir auch jede Menge Plastik mit nach Hause. Wir wollten wissen, was Händler und Gastronomen eigentlich gegen die Müllflut unternehmen. Doch das Thema scheint nicht so wichtig zu sein.

  • Schadstoffe in Lebensmitteln
    Artem Bali on Unsplash

    PCB-Gift in Hähnchen- und Putenfleisch

    In einem Schlachtbetrieb in Ostwestfalen wurde giftiges PCB (polychlorierte Biphenyle) in Hähnchenfleisch gefunden. Die ermittelten Werte für den Schadstoff lagen über dem erlaubten Höchstwert. Ursache für die Kontamination soll belastetes Futtermittel sein. Wir fordern von den Behörden, Ross und Reiter zu nennen.

  • Lebens- und Rentenversicherung
    Britische Flagge

    Brexit für Standard Life?

    Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union wirft seine Schatten voraus. Der britische Versicherer Standard Life will tausende Lebensversicherungsverträge in eine irische Tochtergesellschaft transferieren. Bei uns melden sich zurzeit verunsicherte Verbraucher. Denn die Sache hat einen Haken.

  • Lebens- und Rentenversicherung
    Drei Birnen und ein Apfel

    Basisinformationsblätter ohne Informationen

    Basisinformationsblätter (BIB) sollen über Kosten und Risiken von kapitalbildenden Versicherungen informieren und diese vergleichbar machen. Doch tun sie das wirklich ausreichend? Nein, sagen unsere Marktwächterexperten. Sie haben die BIB von verschiedenen Anbietern unter die Lupe genommen.

  • Finanzen
    Familie öffnet Tür zu Wohnung oder Haus

    Baukindergeld: 12 Tipps zur Immobilienfinanzierung

    Die Mieten sind in vielen Städten hoch, die Kredit­zinsen historisch niedrig. Und nun greift der Staat Familien auch noch mit dem sogenannten Baukindergeld unter die Arme. Da denkt mancher an den Kauf von Haus oder Wohnung. Das sollten Sie bei der Finanzierung beachten.

  • Heizung
    Mann prüft Inkassoschreiben

    Falsch geheizt oder falsch gerechnet?

    Sie sollen für Heizkosten nachzahlen, obwohl Sie im letzten Winter Ihres Erachtens gar nicht übermäßig geheizt haben? Unsere Energieberater nehmen Ihre Heizkostenabrechnung unter die Lupe und sagen Ihnen, wie Sie Heizkosten sparen können. Noch bis zum Jahresende ist die Beratung kostenlos.

  • Bio-Lebensmittel
    Kinder beim Essen im Kindergarten

    Bio-Schummel auf dem Kita-Speiseplan?

    Essen soll schmecken, gut für die Gesundheit und die Umwelt sein. Bei ihrem Nachwuchs achten Eltern zunehmend auf die Qualität des Essens – auch in Kitas. Bio-Lebensmittel stehen hier besonders hoch im Kurs, doch die Anbieter von Mittagsmahlzeiten versprechen oft mehr als sie halten. Wir haben die Speisepläne und Internetseiten von 20 Lieferanten überprüft.

  • Rundfunkbeitrag
    Baumhaus mit Blick auf Feld

    Kein Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen

    Das Bundesverfassungsgericht hat am 18. Juli 2018 entschieden, dass der Rundfunkbeitrag weitgehend verfassungskonform ist. Allerdings sollen Zweitwohnungsbesitzer keinen doppelten Beitrag mehr zahlen. Der Gesetzgeber muss bis spätestens Mitte 2020 nachbessern.

  • Bauen, Wohnen + Energie
    Mann sitzt auf Sofa und liest einen Brief

    HanseWerk Natur - unterschreiben Sie nicht!

    Die HanseWerk Natur GmbH fordert Fernwärmekunden per Brief auf, einem Nachtrag ihres Wärmelieferungsvertrags zuzustimmen. 100 oder sogar 200 Kilowattstunden will das Unternehmen ihnen dafür auf der nächsten Jahresabrechnung gutschreiben. Unterzeichnen Sie nicht – Sie machen kein gutes Geschäft!

Worüber ärgern Sie sich am meisten?


Lästige Telefonanrufe, Plastikmüll, hohe Dispozinsen, zu lange Wartezeiten beim Arzt oder etwas anderes? Sagen Sie uns, was Sie in Ihrem Alltag als Verbraucherin oder Verbraucher besonders ärgert. Wir sammeln Ihre Beschwerden für den Hamburger Verbraucherschutz-Pegel.

Mann sitzt am Computer und stützt seinen Kopf
Unabhängig handeln, unabhängig sein.
Wir sehen uns nur einer Interessengruppe verpflichtet – Ihnen als Verbraucherin oder Verbraucher. Die Märkte sollten Ihrem Wohle dienen. Dafür machen wir uns stark. Seit über 60 Jahren.
  • Doris Kappes, Verbraucherzentrale Hamburg
    Hilfe in jeder Lebenslage.

    Hilfe in jeder Lebenslage.

    Ob jung, ob alt oder irgendwo dazwischen – wir unterstützen Sie bei schwierigen Entscheidungen im Laufe Ihres Lebens, verschaffen Ihnen den notwendigen Durchblick und stehen Ihnen bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite.

  • MItarbeiter der Verbraucherzentrale schaut auf Cornflakes-Packung
    Butter bei die Fische.

    Butter bei die Fische.

    Dank Ihrer Hinweise decken wir Missstände auf und machen diese öffentlich. Ross und Reiter zu nennen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir kämpfen mutig und hartnäckig für Ihre Rechte als Verbraucherin oder Verbraucher.

  • Julia Rehberg | Verbraucherzentrale Hamburg
    Wachsam sein und dranbleiben.

    Wachsam sein und dranbleiben.

    Wir verfolgen Verstöße gegen Verbraucherschutz- und andere Gesetze, wenn diese Ihre Rechte verletzen. Wir streiten für Sie – auch vor Gericht und besonders gern mit den großen Konzernen.

  • Friederike Meyn, Verbraucherzentrale Hamburg
    Wissen macht schlau.

    Wissen macht schlau.

    Wir geben Ihnen das nötige Wissen an die Hand, um informierte Entscheidungen treffen zu können. Beim Kauf eines Joghurts ebenso wie beim Abschluss eines Vertrags zur privaten Altersvorsorge. Vor allem junge Menschen wollen wir besser auf den Verbraucheralltag vorbereiten.

  • Vorstand der Verbraucherzentrale Hamburg
    Ein gutes Leben führen.

    Ein gutes Leben führen.

    Wir wollen eine Welt, in der Sie und alle nachkommenden Generationen zu jeder Zeit sicher, nachhaltig und ihrem Bedarf entsprechend konsumieren können. Unternehmen und Märkte können helfen, unsere Gesellschaft gerechter zu machen – wenn man ihnen auf die Sprünge hilft.

Beratung

Wir beraten Sie zu fast allen Fragen, die Sie als Verbraucherin oder Verbraucher interessieren – telefonisch, schriftlich oder persönlich vor Ort.

Holen Sie Ihr Geld zurück

Sie haben Ihre Lebens- oder Rentenversicherung gekündigt oder wollen noch? Mit einem Widerspruch können Sie oft mehr Geld zurückholen als mit einer Kündigung.
Banken berechnen oft zu hohe Vorfällig­keits­ent­schädi­gungen, wenn Verbraucher vorzeitig aus einem Immobilienkredit aussteigen. Wir rechnen für Sie nach!
Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen sind die Chance, teure Kredite früher abzulösen oder sie in günstigere Darlehen umzuschulden. Wir prüfen Ihre Unterlagen.
Sie haben einen teuren Ratenkredit abgeschlossen? Vielleicht können Sie den Vertrag widerrufen und so viel Geld sparen. Wir prüfen Ihre Unterlagen und sagen Ihnen, ob Sie Ansprüche haben.
Warndreieck

Achtung,

Mogelpackung!

Auch wenn die Flut der Sonderangebote auf Handzetteln oder in den Printmedien einen anderen Eindruck vermittelt, die Preise im Einzelhandel werden weiterhin kräftig erhöht. Nicht immer sind die Preissteigerungen für Sie als Verbraucher auf den ersten Blick zu erkennen.

Bücher und Broschüren