Meldungen

Fipronil in Eiern: Was kann man noch essen?

Immer noch gibt es neue Meldungen zum Thema Fipronil: In Eiern aus Betrieben in den Niederlanden wurde erneut Fipronil nachgewiesen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen und fordern mehr Transparenz. Verbraucher werden im Dunkeln gelassen.

mehr
  • Schokoladentafeln von Milka zum Verkauf

    Milka: Immer weniger Schokolade pro Tafel

    Über Jahrzehnte galt das ungeschriebene Gesetz: Eine Tafel Schokolade enthält 100 Gramm. Aber auf diese erlernte Größe ist kein Verlass mehr, wie der Fall Milka zeigt. Viele Verbraucher beschweren sich bei uns, weil die Füllmengen neuer Milka-Sorten oft geringer ausfällt.

  • Schild: aus der Region

    Regional: Versteckspiel oder Einkaufshilfe?

    „Das Beste von hier“ oder „Gutes aus der Heimat“ – Regionale Lebensmittel werden immer beliebter, doch die Werbung dafür ist oft unspezifisch und manchmal sogar irreführend. Wir haben das Angebot genauer unter die Lupe genommen.

  • Frau an der Fleischtheke

    Fleisch: Label hier, Label da

    Verbraucher wollen beim Fleischeinkauf mehr verlässliche Informationen zur Tierhaltung. Doch statt eines verpflichtenden staatlichen Tierwohllabels gibt es einen Dschungel an freiwilligen Kennzeichnungen. Das muss sich ändern!

  • Mädchen mit Chips vor den Augen streckt Zunge heraus

    Naturals Chips: Natürlich ausgetrickst

    Verschiedene Chips-Sorten der Marke „Naturals“ von Lorenz Snack-World sind unsere Mogelpackung des Monats Mai 2018. Bis zu 19 Prozent teurer sind die Kartoffelchips geworden, weil weniger in der Tüte steckt.

  • Nahrungsergänzungsmittel für Kinder

    Bunte Drops und Bärchen für die Gesundheit?

    Nahrungsergänzungsmittel für Kinder sind häufig überdosiert und ein teurer Spaß. Das zeigt ein Marktcheck der Verbraucherzentralen. Sie enthalten teilweise so viele Vitamine, dass sogar die empfohlenen Höchstmengen für Erwachsene und Jugendliche überschritten werden. Das Motto „Viel hilft viel“ ist hier fehl am Platz. Zu viel des Guten kann der Gesundheit von Kindern schaden.

  • Junger Mann isst Heuschrecke

    Insekten essen?

    Schon mal Insekten probiert? Ikea forscht am neuen Insekten-Köttbullar, im Internet gibt es getrocknete Mehlwürmer und im Supermarkt findet man immer häufiger Produkte mit essbaren Insekten, zum Beispiel Insekten-Burger. Das sollten Sie wissen.

  • Frau mit langen Haaren steht vor einem offenen Kühlschrank

    Ist das noch gut oder muss es weg?

    11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland pro Jahr im Müll. Ein Grund: der falsche Umgang mit dem Mindesthaltbar­keits­datum. Doch wann wird es kritisch, welche Lebensmittel müssen wirklich weg. Unsere neue Checkliste hilft bei der Lebensmittelrettung.

  • Ältere Frau fasst sich an ihre Schulter

    Wie gefährlich sind Nahrungsergänzungsmittel?

    Jedes Jahr geben die Deutschen eine Menge Geld für Nahrungsergänzungsmittel aus. Doch in ihrer Werbung versprechen die Hersteller oft mehr als wissenschaftlich bewiesen ist und manchmal finden sich auch verbotene Substanzen in den Mitteln. Bei behördlichen Kontrollen wurden nun fast 800 nicht verkehrsfähige Produkte identifiziert.

  • Kind mit Kuchen

    Portionsgrößen: So ein Quatsch!

    Ob rund zwei Drittel einer Gummischlange oder ein Siebtel eines Beutels mit Schokolinsen – die Verbraucherzentralen haben im Rahmen eines Marktchecks wirklich seltsame Portionsgrößen auf Verpackungen gefunden. Die Angaben vieler Hersteller sind abstrus, unsinnig und keine Einkaufshilfe für Verbraucher.

  • Downgrading: Lebensmittel mit schlechteren Rezepturen

    Downgrading: Billiger als besser verkauft?

    Auf vielen Lebensmittelverpackungen wird mit Hinweisen wie „Verbesserte Rezeptur“ oder „Neue Rezeptur“ geworben. Doch was zunächst nicht schlecht klingt, kann ein Anzeichen dafür sein, dass sich die Produktqualität verschlechtert hat. Wir haben aktuell erhältliche Lebensmittel mit ihren Vorgängerprodukten verglichen.

  • Frau schaut beim Einkaufen auf ein Glas

    Ampelkennzeichnung jetzt!

    Farbig unterlegte Nährwertkennzeichnungen auf Lebensmitteln wären eine echte Hilfe für Verbraucher, um zu fette, zu zuckerhaltige und zu salzige Produkte im Regal stehen zu lassen. Doch die Industrie mauert seit Jahren – und auch der aktuelle Vorstoß sechs großer Konzerne ist kritisch zu sehen.

  • Küche in einem Restaurant

    Allergisch und allein gelassen

    Sie sind allergisch gegen Nüsse oder reagieren auf Milch? Immer mehr Menschen kämpfen mit Allergien oder Unverträglichkeiten. Dennoch sucht man in vielen Gaststätten vergebens nach Allergenkennzeichnungen, wie unser aktueller Restaurantcheck zeigt.

  • Vegetarische Würtschen

    Vegetarisch-vegane Produkte auf dem Prüfstand

    Getreidebratling, Lupinen-Bratwurst oder Soja-Eis – vegetarische und vegane Ersatzprodukte haben die deutschen Supermärkte erobert. Die Nachfrage steigt, das Angebot wächst und die Ersatzbasis der Produkte wird immer vielfältiger. Doch wie steht es um die Kennzeichnung und den Gesundheitswert der Produkte?

  • Frau sitzt auf Isomatte und hat keine Lust auf Sport

    Mit dem Abnehmcoach zur Traumfigur?

    Viele Menschen möchten ihre Figur gerne schnell in Form bringen. Vielleicht mit einem kostenlosen Online-Diät-Coaching? Wir haben uns einige Angebote angeschaut und raten zur Vorsicht. Geschenkt bekommen Sie nichts!

  • Traktor mit Spritze auf dem Feld

    Glyphosat – Vorsorgeprinzip anwenden!

    Über das Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat wird sehr strittig diskutiert, weil es unter Krebsverdacht steht. Trotzdem wurde in Europa die Zulassung für weitere fünf Jahre verlängert. Wann ist endlich Schluss mit dem Ackergift? Die möglichen Folgen sind schwer abzuschätzen.

  • Frühstückstisch mit Superfoods

    Fruchtzucker – gesunde Süße ohne Folgen?

    Fruchtzucker klingt nach Frucht, Gesundheit und Natürlichkeit. Doch die Realität sieht anders aus. Viele Fertigprodukte enthalten viel Fruchtzucker – negative Folgen für die Gesundheit sind möglich.

Beratungsangebot Lebensmittel + Ernährung

Unsere Beratungsangebote

Telefonische Kurzberatung Lebensmittel + Ernährung und Annahme von Beschwerden

(040) 248 32-240
Beratung zu allen Fragen rund um Themen wie Ernährung, Lebensmittelqualität, Rückstände in Lebensmitteln, Genfood, E-Nummern, Nahrungsergänzungsmittel, Radioaktivität in Lebensmitteln, Säuglingsernährung, Schlankheitsmittel, Diäten

Kosten
unentgeltlich

Zeiten
Mo 9-13 h
Do 14-17 h

Telefonische Auskunft zu Mogelpackungen

(040) 24832-240
Auskunft zu allen Fragen rund um das Thema Mogel- und Luftpackungen

Kosten
unentgeltlich

Zeiten
Mo 9 - 13 Uhr
Do 14 - 17 Uhr

Schriftliche Beratung Lebensmittel + Ernährung

Schriftliche Beratung zu allen Fragen rund um Themen wie Ernährung, Lebensmittelqualität, Rückstände in Lebensmitteln, Genfood, E-Nummern, Nahrungsergänzungsmittel, Radioaktivität in Lebensmitteln, Säuglingsernährung, Schlankheitsmittel, Diäten

Kosten
ab 10 €

Kontakt
Kontaktformular

Kirchenallee 22, 20099 Hamburg
Fax (040) 24832-290

Schriftliche Auskunft zu Mogelpackungen und Annahme von Beschwerden

Auskunft zu allen Fragen rund um das Thema Mogel- und Luftpackungen. Melden Sie uns hier Produkte, die Ihnen ins Auge fallen.

Kosten
unentgeltlich

Kontakt
Kontaktformular

Kirchenallee 22, 20099 Hamburg
Fax (040) 24832-290

Verbraucherzentrale Hamburg
Persönliche Beratung Lebensmittel + Ernährung

Persönliche Beratung zu allen Fragen rund um Themen wie Ernährung, Lebensmittelqualität, Rückstände in Lebensmitteln, Genfood, E-Nummern, Nahrungsergänzungsmittel, Radioaktivität in Lebensmitteln, Säuglingsernährung, Schlankheitsmittel, Diäten

Kosten
ab 10 €

Kontakt
nach Terminvereinbarung
(040) 24832-107
oder
Kontaktformular

Bücher und Broschüren