Probleme mit der Geldanlage

Meldungen

Einlagensicherung: Auf Nummer sicher

Zuletzt sorgte die Pleite der Bremer Greensill-Bank für Schlagzeilen. Tausende fürchteten um ihr Geld. Um das Ersparte von privaten Anlegern zu schützen, greifen im Falle einer Banken-Insolvenz verschiedene Sicherungssysteme. Sie sichern Sparverträge sowie Einlagen auf Tagesgeld- oder Festgeldkonten und Sparbüchern ab.

mehr
  • Thumbnail

    Vorsicht vor Trading-Plattformen

    Dubiose Trading-Plattformen werben im Netz mit einfachen und schnellen Gewinnen. Sie versprechen das große Geld durch den Handel mit Aktien, Optionen, CFDs oder Kryptowährungen. Doch Achtung, mithilfe eines „persönlichen Beraters“ wird man erst beim Traden angeleitet, dann unter Druck gesetzt und letztlich um sein Erspartes gebracht.

  • Thumbnail

    Geld bei der Greensill Bank: Was nun?

    Die Bremer Greensill Bank AG steckt in Schwierigkeiten. Das Amtsgericht Bremen hat ein Insolvenzverfahren eröffnet und einen Insolvenzverwalter bestellt. Über die gesetzliche Entschädigungseinrichtung sind Einlagen privater Anleger bis 100.000 Euro abgesichert.

  • Thumbnail

    Ruhe bewahren – Geldanlage in Zeiten von Corona

    Die Corona-Krise hält die Welt im Atem. Selbstverständlich bleiben auch die Finanzmärkte davon nicht unberührt. Doch was bedeutet das für Ihre Geldanlage und Altersvorsorge? Ob Versicherungen, Aktien oder Spareinlagen: Das sollten Sie jetzt tun.

  • Thumbnail

    P&R Container: Schiffbruch eines Anlagemodells

    Schiffscontainer kaufen, vermieten und wieder verkaufen: Das Anlagemodell von P&R Container erschien über Jahre hinweg lukrativ. Doch tatsächlich existierten viele Container nur auf dem Papier und so brach das ganze System zusammen. Nun sollen Gläubiger erste Abschlagszahlungen erhalten. Doch der Insolvenzverwalter setzt Betroffene unter Druck.

  • Thumbnail

    Lombardium Pleite: Anleger sollen Geld zurückzahlen

    Im Insolvenzverfahren des Luxusgüter Pfandleihhauses Lombardium fordert der Insolvenzverwalter in mehreren Schreiben, zuletzt im März 2020, Zahlungen zurück, die Anleger vor der Insolvenz der Ersten Oderfelder Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG erhalten hatten. Unser Rat: Wehren Sie sich gegen diese Forderungen!

  • Thumbnail

    Bauspar- und Prämiensparverträge: Kündigung nicht immer wirksam

    Verbraucher mit alten, hochverzinsten Bauspar- oder Prämiensparverträgen sind vielen Kreditinstituten ein Dorn im Auge. Mit raffinierten Methoden wollen sie ihre Kunden zum Aufgeben ihrer Verträge bewegen oder kündigen sogar ohne rechtliche Grundlage selbst. Unser Rat: Lassen Sie sich davon nicht beeindrucken!

  • Thumbnail

    Targetum – nicht gut beraten

    „Ziel unserer Tätigkeit ist es, geschädigten Anlegern kompetente und umfassende Unterstützung zukommen zu lassen.“, schrieb die Targetum Treuhand GmbH auf ihrer Internetseite. Doch Verbraucher, die ihr Geld in riskante Fonds gesteckt hatten, waren mit der Targetum nicht besser beraten. Nun ist die Firma pleite.

  • Thumbnail

    Zu hohe Vorausdarlehen von der Bausparkasse

    Sie möchten den Bau Ihres Hauses oder den Kauf Ihrer Wohnung über eine Bausparkasse finanzieren? Dann rechnen Sie beim Vorfinanzierungsdarlehen besser mit spitzem Bleistift und ermitteln Sie genau, wie viel Geld Sie wirklich brauchen! Bausparkassen sind hier gerne großzügig – und das kann Sie viel Geld kosten.

  • Thumbnail

    Postbank gibt klein bei

    Einer 90-jährigen Dame überweist die Postbank nun endlich das Geld, das sie durch die Investition in einen riskanten Fonds verloren hatte. Einen Fonds, den sie eigentlich gar nicht haben wollte. Hartnäckigkeit zahlt sich aus.

  • Thumbnail

    Targetum: Insolvenzverwalter will Geld sehen

    Über die Pleite der Targetum Treuhand GmbH haben wir bereits berichtet und befürchtet, dass Anleger ihr in die Gesellschaftsverträge mit dieser Firma investiertes Geld nicht wiedersehen. Doch nun kommt es für einige Betroffene noch dicker.

  • Thumbnail

    Postbank: Riskanter Fonds für Seniorin

    Einer fast 90-jährigen alten Dame empfiehlt die Postbank, ihr Geld in einen riskanten Fonds zu investieren, und anschließend behauptet sie, die Kundin habe genau diesen Fonds von sich aus unbedingt haben wollen. Die unglaubliche Geschichte von Frau S. aus Hamburg.

  • Thumbnail

    Öko schützt vor Pleite nicht

    Baumplantage, Windpark, Solaranlage – Investitionen in die grüne Branche sind bei Verbrauchern beliebt. Doch seien Sie vorsichtig und schauen Sie lieber zweimal ins Kleingedruckte. Auch grüne Vorzeigeprojekte können in wirtschaftliche Schieflage geraten und Ihr Geld ist futsch. Wir haben uns die Insolvenzen der letzten Jahre genauer angeschaut.

  • Thumbnail

    Hoffnung für Nord Lease Anleger

    Sie haben Geld bei Nord Lease investiert? Doch die vielversprechende Geldanlage hat sich als ein Fass ohne Boden entpuppt? Das Hanseatische Oberlandesgericht hat kürzlich die Forderung der NL Nord Lease AG gegenüber einem Anleger zurückgewiesen. Es besteht also noch etwas Hoffnung. Wir beraten Sie.

  • Thumbnail

    Anleihen der HSH Nordbank

    Mit Unternehmensanleihen warb die HSH Nordbank viel Geld am Kapitalmarkt ein. Die Zinsen waren zum Schluss nicht viel üppiger als beim Tages- oder Festgeld. Dennoch bergen die Schuldverschreibungen Risiken, die man kennen sollte.

  • Thumbnail

    Treuk pleite – Geld futsch

    Sie nannte sich „Kanzlei für Kapitalsicherung“. Diesen Anspruch hat die Treuk AG weder für sich noch für ihre Kunden eingelöst. Die Firma, die Verbrauchern versprach, ihre Lebensversicherungen und Bausparverträge aufzuwerten, ist pleite und das Geld der Anleger ist wohl futsch. Was Sie noch tun können.

  • Thumbnail

    Kickbacks & Co: Hilfe für Anleger

    Die Probleme baden gehender Schiffsfonds, Nachschüsse fordernder Immobilienfonds, keine Ausschüttungen zahlender Lebensversicherungsfonds und Steuernachforderungen produzierender Filmfonds treiben viele Anleger um. Sie sollten nicht warten, bis das Kind endgültig in den Brunnen gefallen ist, sondern sich rechtzeitig rechtlich beraten lassen, sonst könnte es zu spät sein.

  • Thumbnail

    Bei Immobilienfonds Fristen beachten

    Die Geldanlage in Häuser und Wohnungen soll sicherer sein. Mit der Finanzkrise kamen neue Bedingungen bei offenen Immobilienfonds. Das sollten Sie wissen.

  • Thumbnail

    Waldinvestment: Aus gutem Holz geschnitzt?

    „Edelholz, eine nachhaltige und sichere Sachwertanlage“, so bewarb die Tree Value Forestry GmbH ihr Waldinvestment. Doch was im Werbesprech ziemlich sicher klingt, ist mit erheblichen Risiken verbunden. Wir haben das Unternehmen erfolgreich abgemahnt.

  • Thumbnail

    Widerruf stoppt Geldvernichtung

    Sie zahlen Monat für Monat Geld in eine Beteiligung ein oder haben schon vor Jahren eine größere Summe in ein solches Finanzprodukt investiert? Doch Sie machen nur Miese? Vielleicht kann ein Widerruf die Geldvernichtung stoppen. Wir beraten und helfen weiter.

  • Thumbnail

    Nord Lease will mehr Geld

    Die NL Nord Lease AG, vormals ALBIS Finance AG, verschickt Drohschreiben, in denen sie von ihren Anlegern, die schon ihre Einlage verloren haben, noch mehr Geld fordert. Lassen Sie sich nicht einschüchtern und zahlen Sie vor allem nicht!

Beratungsangebot Probleme mit der Geldanlage

Unsere Beratungsangebote

Telefonische Beratung Finanzen + Versicherungen
Info

0900 1 775 442 (2,00 €/Min. aus dem dt. Festnetz, mobil mehr) oder 
(040) 24832-160 (2,00 € pro Beratungsminute, zzgl. Ihrer eigenen Telefonkosten)
Auskünfte zu allen Fragen rund um Themen wie Konto, Kredit, Geldanlage, Altersvorsorge, Versicherung

Kosten
0900 1 775 442: 
(2,00 €/Min. aus dem dt. Festnetz, mobil mehr)


(040) 24832-160
(2,00 € pro Beratungsminute, zzgl. Ihrer eigenen Telefonkosten)

Zeiten
Mo bis Do
9 - 13 Uhr
14 - 18 Uhr

Telefonische Spezialberatung Geldanlage + Altersvorsorge

Beratung zu allen Fragen rund um Themen wie Sparen, Geldanlage, Altersvorsorge, Riester, Rürup, Probleme mit der Geldanlage

Für den Telefontermin übermitteln Sie uns vorab Ihre Unterlagen.

Kosten
30 € - 160 €,
je nach Umfang

Kontakt
nach Terminvereinbarung
E-Mail oder
(040) 24832-107

Schriftliche Beratung und Vertretung Geldanlage + Altersvorsorge

Auskünfte zu allen Fragen rund um Themen wie Sparen, Geldanlage, Altersvorsorge, Riester, Rürup, Ethisch-ökologische Geldanlage, Probleme mit der Geldanlage, Gescheiterte Geldanlagen

Kosten
ab 30 €

Kontakt
Kontaktformular

Kirchenallee 22, 20099 Hamburg
Fax (040) 24832-290

Verbraucherzentrale Hamburg
Persönliche Kurzberatung Geldanlage + Altersvorsorge
Info

Auskünfte zu allen Fragen rund um Themen wie Sparen, Geldanlage, Altersvorsorge, Riester, Rürup, Probleme mit der Geldanlage

Kosten
30 €
(bis 20 Minuten)

Kontakt
nach Terminvereinbarung
(040) 24832-107
oder
Kontaktformular