Freibetrag für Betriebsrente lässt auf sich warten

Wegen eines neuen Freibetrags müssen Betriebsrentner seit Januar 2020 eigentlich weniger für ihre Krankenversicherung zahlen, doch sie werden wie eh und je zur Kasse gebeten. Was tun, fragen sich viele.

Frau prüft Unterlagen

Das Wichtigste in Kürze

  1. Betriebsrentner werden seit Anfang des Jahres 2020 durch einen neuen Freibetrag bei den Krankenkassenbeiträgen entlastet. Doch bislang müssen Betroffene noch die vollen Beträge zahlen.
  2. Laut Krankenkassen stellt die Einführung des Freibetrags eine große administrative Herausforderung dar, sodass sich die Umsetzung verzögert.
  3. Betroffene Verbraucher werden voraussichtlich erst ab Oktober vom neuen Freibetrag für Betriebsrenten profitieren und entsprechende Rückzahlungen erhalten.
Stand: 27.08.2020

Renten der betrieblichen Altersvorsorge ergänzen die gesetzliche Rente. Doch die Zusatzrente wird durch Beiträge an Krankenkasse und Pflegekasse geschmälert. Seit Januar 2020 sind 159,25 Euro der monatlichen Betriebsrente frei von Abgaben zur Krankenkasse, doch die Umsetzung lässt seit Monaten auf sich warten. Das sollten Sie wissen:

Wie viel weniger muss ich zahlen?

Vom neuen Freibetrag profitieren Rentnerinnen und Rentner, die in der sogenannten Krankenversicherung der Rentner pflichtversichert sind. Sie müssen nicht mehr für ihre komplette Betriebsrente Geld an die Krankenkasse zahlen.

Ein Rechenbeispiel: Sie verfügen neben Ihrer gesetzlichen Rente über eine Betriebsrente von 200 Euro pro Monat. Von dieser haben Sie bisher 15,7 Prozent (14,6 Prozent allgemeiner Beitragssatz + ca. 0,9 Prozent kassenindividueller Zusatzbeitrag) an die Krankenkasse abgeführt: 31,40 Euro monatlich (376,80 Euro im Jahr). Abzüglich des Freibetrags dürfen Sie seit Januar 2020 nur noch für 40,75 Euro (200,00 Euro - 159,25 Euro) zur Kasse gebeten werden und müssen lediglich 6,40 Euro im Monat (76,80 Euro jährlich) an Ihre Krankenversicherung zahlen. Sie sparen bei den Abgaben an die Krankenkasse demnach 25 Euro pro Monat bzw. 300 Euro pro Jahr.

Wer freiwillig gesetzlich krankenversichert ist, hat übrigens keinen Anspruch auf den Freibetrag und muss für die volle Höhe seiner Betriebsrente Krankenkassenbeiträge entrichten.

Wann zahle ich endlich weniger?

Der Freibetrag für Betriebsrenten wurde bereits zum 1. Januar 2020 eingeführt und gilt seitdem. Nach eigenen Angaben arbeiten die Krankenkassen aktuell an der administrativen Umsetzung der neuen Vorgaben. Zehn Monate später, also im Oktober dieses Jahres, sollen die Arbeiten nun endlich abgeschlossen sein. Erst dann werden Sie voraussichtlich von dem neuen Freibetrag für Betriebsrenten profitieren und seit Januar 2020 zu viel gezahlte Beiträge rückwirkend erstattet bekommen.

    Dass der neue Freibetrag bereits acht Monate lang nicht zum Tragen kommt, ist ein Ärgernis für die betroffenen Betriebsrentner. Man darf sich schon fragen, ob die Umsetzung vergleichbar lange gedauert hätte, wenn sie nicht zu Lasten der Krankenkassen, sondern der Beitragszahler gegangen wäre.

    Dr. Jochen Sunken, Abteilungsleiter Gesundheit und Patientenschutz

    Kann ich jetzt schon weniger zahlen oder etwas anderes tun?

    Wir empfehlen Ihnen, die Umstellung bei den Krankenkassen abzuwarten und nichts weiter zu unternehmen. Alle seit 1. Januar 2020 zu viel gezahlten Beträge an die Krankenkasse wird man Ihnen zurückzahlen. Die Erstattung wird automatisch erfolgen. Die Rechtslage ist klar. Jetzt rechtlich gegen die zeitliche Verzögerung vorzugehen, würde Ihnen keinen Vorteil bringen, sondern in erster Linie Kosten verursachen.

    Muss ich Zinsen für die höheren Beiträge bekommen? 

    Als ob man es bereits geahnt hätte, hat der Gesetzgeber eine Verzinsung der in diesem Jahr zu viel an die Krankenkassen gezahlten Beiträge ausgeschlossen. Sollte der Freibetrag für Ihre betriebliche Altersvorsorge auch 2021 noch keine Anwendung finden, so müssen Ihnen die Krankenkassen vier Prozent Zinsen für den zu hohen Differenzbetrag erhalten.

    Unser Angebot

    Wenn Sie nicht weiter kommen oder Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Patientenberatung. Alle Kontaktinformationen finden Sie am Ende dieses Artikels. 

    Ausführlich erläutert wird das Thema auch in unserer Infobroschüre „Krankenkassenbeiträge auf Betriebsrenten, Direktversicherungen und andere Versorgungsbezüge“.

    Bücher und Broschüren