Microsoft: Bei Anruf 250 Euro

Hatten Sie auch schon einmal einen Microsoft-Mitarbeiter am Telefon, der Ihnen helfen wollte, Viren von Ihrem Computer zu löschen? Achtung, hier sind Betrüger am Werk! Am Ende werden Sie nur zur Kasse gebeten!

Frau an Laptop hält sich die Hand an den Kopf

Das Wichtigste in Kürze

  1. Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter wollen Verbraucher dabei unterstützen, ihren Computer von Viren und Trojanern zu befreien.
  2. Mittels einer Software verschaffen sich die Betrüger Zugang zu den Rechnern und verlangen für ihre „Dienstleistung“ bis zu 250 Euro.
  3. Betroffene sollten ihren Computer schnell vom Netz trennen und ihn überprüfen lassen, Passwörter ändern und Strafanzeige bei der Polizei erstatten.
Stand: 10.02.2017

Immer wieder erhalten Verbraucher Telefonanrufe von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeitern, die helfen wollen ein Computerproblem zu beheben. Doch am Ende werden die Betroffenen nur zur Kasse gebeten. Die Masche ist bekannt als „Microsoft-Technical-Support Calls“. Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits.

Angerufen und abgezockt von Microsoft?

Die Anrufer behaupten, dass die persönlichen Computer der Verbraucher beispielsweise mit Viren oder Trojanern infiziert sind und sie diese Computerprobleme beheben sollen. Folgt der Betroffene den Anweisungen per Telefon und spielt eine Software zur Fehlerbehebung auf den PC, erhalten die Betrüger direkten Zugang zu dessen Computer.

Die Folge: Das Opfer soll bis zu 250 Euro für die angebliche Reparatur überweisen. Wird nicht gezahlt, drohen die Täter mit dem Löschen von Computerdaten oder sperren den Zugriff. So schilderte uns Frau S. aus Hamburg ihre Erlebnisse wie folgt:

„Heute, am 5. Oktober, habe ich bis 16 Uhr allein 5 Anrufe erhalten, die angeblich von Windows sind. Vor ein paar Monaten war ich darauf reingefallen, hatte den Anruf angenommen, die Anrufenden angebliche schädliche Viren von meinem Computer entfernen lassen. Zum Glück habe ich keine Visacard, so dass ich keine Bankverbindung angeben konnte. Aus Ärger wurde mein PC mit einem Passwort gesperrt. Ich musste ihn in einen Computerladen bringen, wo man die Dateien gottlob sichern konnte. Aber es war selbst für die Profis in dem Laden nicht ganz einfach. Nun sind die Kriminellen also wieder aktiv.“

Bei einem Einsatz im September 2016 in Indien machten deutsche Fahnder ein Callcenter mit 250 Arbeitsplätzen in Kalkutta als Ursprungsort für die betrügerischen Telefonanrufe aus und legten den Gaunern damit das Handwerk. Doch dass der Spuk nun ein Ende hat, ist nicht gewiss. Bald schon wird andernorts sicher ein neues Callcenter eröffnen.

Unser Rat

  • Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, beenden Sie das Telefongespräch sofort.
  • Trennen Sie Ihren Computer so schnell wie möglich vom Internet, wenn die Software bereits darauf installiert wurde.
  • Geben Sie den Rechner dann an Profis, um ihn genau überprüfen zu lassen.
  • Ändern Sie sofort wichtige Zugangsdaten und Passwörter, beispielsweise für das Online-Banking oder Mail-Accounts.
  • Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei. Notieren Sie sich dafür die Nummer des Anrufers.

Bücher und Broschüren