Was ist in meinem Waschmittel?

Stand: 08.01.2018

Seit Oktober 2005 sorgt die sogenannte Detergenzienverordnung (EG) Nr. 648/2004 für europaweit einheitliche Regelungen. Dank der Verordnung sind zusätzliche Angaben auf den Verpackungen sowie mehr Informationen zur Zusammensetzung der Produkte im Internet Pflicht. Auch die Vorgaben für die biologische Abbaubarkeit waschaktiver Substanzen (Tenside) wurden angehoben.

In Deutschland regelt das Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (WRMG) die Herstellung, Kennzeichnung und den Vertrieb von Wasch- und Reinigungsmitteln. Es wurde an die EG-Detergenzienverordnung angepasst und setzt seit April 2007 die Vorgaben auf nationaler Ebene um. Das WRMG enthält darüber hinaus Regelungen zu Herstellung und Vertrieb verschiedener Produkte, die nicht in der EG-Detergenzienverordnung enthalten sind.

Welche Informationen stehen auf der Verpackung?

Die Verordnung brachte zusätzliche Informationen in verschiedenen Bereichen:

  • •Um Personen zu schützen, die auf bestimmte Stoffe allergisch reagieren, sind diese mit ihrer INCI-Bezeichnung* nun auch deklariert. Dabei geht es vor allem um 26 Duftstoffe , die synthetisch hergestellt werden oder natürlicher Herkunft sind. Diese Stoffe stehen auf der Packung, wenn sie mit mehr als 0,01 % im Endprodukt enthalten sind.

Liste kennzeichnungspflichtiger Duftstoffe

  1. AMYL CINNAMAL

  2. BENZYL ALCOHOL

  3. CINNAMYL ALCOHOL

  4. CITRAL

  5. EUGENOL

  6. HYDROXYCITRONELLAL

  7. ISOEUGENOL

  8. AMYLCINNAMYL ALCOHOL

  9. BENZYL SALICYLATE

  10. CINNAMAL

  11. COUMARIN

  12. GERANIOL

  13. HYDROXYISOHEXYL 3-CYCLOHEXENE CARBOXALDEHYDE

  14. ANISE ALCOHOL

  15. BENZYL CINNAMATE

  16. FARNESOL

  17. BUTYLPHENYL METHYLPROPIONAL

  18. LINALOOL

  19. BENZYL BENZOATE

  20. CITRONELLOL

  21. HEXYL CINNAMAL

  22. LIMONENE

  23. METHYL 2-OCTYNOATE

  24. ALPHA-ISOMETHYL IONONE

  25. EVERNIA PRUNASTRI EXTRACT

  26. EVERNIA FURFURACEA EXTRACT

 

  • Gleiches gilt für eingesetzte Konservierungsstoffe. Um Allergiker zu schützen, werden diese Substanzen mit ihrer genauen INCI-Bezeichnung ebenfalls angegeben.
  • Mittlerweile müssen ebenfalls Enzyme, Desinfektionsmittel und optische Aufheller angegeben werden.

Wo bekomme ich weitere Informationen zum Produkt?

Verbraucher können sich auch im Internet über die Zusammensetzung der jeweiligen Wasch- und Reinigungsmittel informieren. Dort sind die Inhaltsstoffe mit ihren INCI-Bezeichnungen zu finden, aufgelistet in absteigender Reihenfolge ihres Anteils im Produkt.

Die Internetadresse für diese Angaben steht in der Regel auf der Verpackung. Die Hersteller sind darüber hinaus verpflichtet, auf allen Verpackungen den Firmennamen, die Anschrift sowie eine Infohotline anzugeben.

*INCI steht für „International Nomenclature Cosmetic Ingredients“, also die internationale Benennung kosmetischer Inhaltsstoffe.

Bücher und Broschüren