Ess-Kult-Tour: Spielerisch durch die Welt der Lebensmittel

Die Ess-Kult-Tour ist ein interaktives und erlebnis­orientiertes Lernangebot, mit dem wir die Konsum­kompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Lebensmittel­bereich fördern wollen.

Wie und was esse ich? Woher kommt mein Essen? Welche Umweltauswirkungen haben Lebensmittel und Ernährung und wie kann man sie minimieren? Welche Nährstoffe stecken in Lebensmitteln und wie bewertet man diese? Welche Zusatzstoffe sind kritisch und wie erkennt man sie? Welche Vorteile haben Lebensmittel aus meiner Region?

Diese und viele weitere Fragen greift die Ess-Kult-Tour interaktiv und spielerisch auf. Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen einen Parcours mit bis zu sechs Stationen und lernen vor allem durch praktisches Ausprobieren.

Die Schülerinnen und Schüler werden zu Spurensuchern, Snackcheckern, Regionalspezialisten, Köchen oder Umweltexperten. Sie schauen hinter die Tricks von aufgemotzten Werbebotschaften, entschlüsseln Nährwerttabellen und lernen, warum das Essverhalten jedes Einzelnen in Sachen Ressourcen- und Umweltschutz eine große Rolle spielt. Mit Checks und Rollenspielen soll das eigene Essverhalten reflektiert werden.

Als Snackchecker sind die Jugendlichen beispielsweise gehalten, bei den Mahlzeiten für eine bestimmte Figur wie etwa Bauarbeiter Karl, Student Dominik oder Schülerin Nina den Bedarf an Fett, Eiweiß, Kohlenhydraten und Energie im Auge zu behalten. Als Werbeprofis hinterfragen sie kritisch die Werbung für ihre Zielgruppe der Jugendlichen.

Mit Hilfe eines Netbooks können sie als Umweltexperten die Berechnung der Umweltbelastungen für Lebensmittel mit unterschiedlichem „Lebensweg“ berechnen. Wie und was esse ich? – ist die Frage bei der Station Selbsterkenner, und welche Bedeutung Zusatzstoffe haben, erfahren die Schülerinnen und Schüler beim Spurensucher.

Eine besondere Motivation bietet die Station Chefkoch. Hier bereiten die Schülerinnen und Schüler ein Pesto aus frischen Zutaten zu, können dabei eine eigene Rezeptur entwickeln und diese Kreation dann mit einem Pesto aus dem Supermarkt in puncto Geschmack und Zutaten vergleichen. Mit der Station Lebensmittelretter können Schülerinnen und Schüler ihr Wissen zur Lagerung von Vorräten erweitern, ihr eigenes Verhalten reflektieren und Strategien zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen benennen.

Schließlich lernen die Schülerinnen und Schüler als Regionalspezialisten auf spielerische Art regionale Lebensmittel und bedeutende Anbaugebiete in Deutschland kennen. Dazu ordnen sie diese geographisch zu und reflektieren die Vorteile von regionalen Produkten.

Unser Angebot

Die Ess-Kult-Tour richtet sich vorrangig an Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Wohngebieten und ist für diese Schulen kostenlos. Alle Materialien und Lebensmitteln werden von der Verbraucherzentrale zur Verfügung gestellt. Das Lernangebot führen wir für die folgenden Schulformen und Jahrgangsstufen durch:

  • Schüler/-innen der Sekundarstufe I (ab Jahrgangsstufe 7) in Haupt-, Real- und Gesamtschulen.
  • Jugendliche und junge Erwachsene im Berufsgrundschul- bzw. Berufsvorbereitungsjahr

Durch den flexiblen Einsatz der einzelnen Stationen mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen kann das Niveau der Zielgruppe angepasst werden.

Jede Station ist thematisch in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den weiteren Stationen bearbeitet werden. Die Themen werden in Kleingruppen parallel ausgearbeitet, die Arbeitsergebnisse am Ende im Plenum miteinander besprochen und ausgewertet.Die jeweilige Lehrkraft und zwei Ernährungsberaterinnen, die Oecotrophologinnen Lisa-Marie Schäfer und Katharina Kammin der Verbraucherzentrale Hamburg, stehen den Schülerinnen und Schülern dabei zur Seite. Eine Vor- und Nachbereitung der Themen im Unterricht ist mit der Terminvereinbarung verknüpft und wird mit einer schriftlichen Vereinbarung konkret verabredet.

Wenn Sie das interaktive Lernangebot buchen wollen, nehmen Sie gerne mit uns per Mail Kontakt auf: info.esskulttour-Hamburg@web.de. Schulen, die nicht in sozial benachteiligten Gebieten ansässig oder an mehreren Veranstaltungen gleichzeitig interessiert sind, können die Ess-Kult-Tour gegen eine Gebühr buchen. Bitte stimmen Sie das vorher mit den Referentinnen ab.