Die Verbraucherzentrale muss leider geschlossen bleiben. Trotzdem sind wir weiter für Sie da – am Telefon, per E-Mail oder Brief. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter. Hier finden Sie weitere Informationen zum aktuellen Beratungsangebot.
 

Maxivorsicht bei Minikrediten

Kurzzeitkredite versprechen schnelle finanzielle Hilfe. In der Regel auch ohne ausreichende Kreditwürdigkeit. Das macht sie für viele Menschen attraktiv. Gleichzeitig bergen die Darlehen aber auch große Risiken. Unser Rat: Finger weg! Lassen Sie sich bei finanziellen Problemen besser unabhängig und professionell beraten.

Euro Geld

Das Wichtigste in Kürze

  1. Für Kurzzeitkredite oder Minikredite gelten weniger strenge Vergaberichtlinien.
  2. Für Verbraucher bedeutet das: Die Kredite sind in der Regel ziemlich teuer.
  3. Wer finanzielle Probleme hat, sollte sich lieber an eine offiziell anerkannte Schuldnerberatung wenden als einen Minikredit aufnehmen.
Stand: 25.11.2019

Kurzzeit-oder Minikredite bis maximal 199 Euro sind keine Verbraucherdarlehen im klassischen Sinn. Damit unterliegen sie auch weniger strengen Vergaberichtlinien. Das macht die Minikredite vor allem für Verbraucher ohne ausreichende Kreditwürdigkeit oder in finanziell angespannter Situation interessant.

Hohe Kosten für wenig Kredit

Doch die Anbieter solcher Kredite lassen sich ihre Dienstleistung entsprechend teuer bezahlen. Einige Beispiele: 

  • Die Fidor Bank AG verlangt für ihren „Geld-Notruf“ Fixkosten in Höhe von sechs Euro. Selbst bei gleicher Laufzeit und einem sehr hohen Dispozins von 12,5 Prozent betragen die Fixkosten vergleichbarer Kredite lediglich 1,04 Euro. Beim „Geld-Notruf“ können Verbraucher zunächst 100 Euro beantragen, müssen den Kredit aber nach einer Laufzeit von nur 30 Tagen wieder zurückzahlen. Passiert das nicht rechtzeitig, verlangt die Fidor Bank für einen ersten „Überfälligkeits-Alert“, für die anschließende „Zahlungserinnerung“ und die „letzte Mahnung“ jeweils 3,00 Euro.
  • Cashper möchte für einen 100-Euro-Kredit mit einer Auszahlung binnen 24 Stunden (sonst bis zu 10 Tage) 39 Euro. So kostet der Kredit effektiv rund 645 Prozent pro Jahr. Da ist jeder Dispokredit günstiger im Preis und das benötigte Geld schneller auf dem Konto.
  • Vexcash stellte 10 Prozent der Kreditsumme für die Erstellung von Bonitätszertifikaten als Zusatzkosten zum Kredit in Rechnung, ohne dies – wie von der Preisangabenverordnung vorgeschrieben – im effektiven Jahreszins auszuweisen. Das Kammergericht Berlin hat dem Anbieter ein derartiges Vorgehen untersagt (Urteil vom 27. September 2019, Az. 5 U 128/18).

Auch das Verbrauchermagazin WISO im ZDF hat sich in der Sendung vom 8. Juli 2019 mit Kurzzeitkrediten befasst. Anschauen lohnt sich!

Unser Rat

Mit Mini- oder Kurzzeitkrediten lassen sich keine finanziellen Probleme lösen. Wenn Sie einen solchen Kredit abschließen wollen, schauen Sie sehr genau hin. Wir empfehlen jedoch den Gang zu einer offiziell anerkannten Schuldnerberatung, zum Beispiel bei uns in der Verbraucherzentrale. Dort zeigt man Ihnen eine langfristige Perspektive auf.

Bücher und Broschüren