Richtig versichert in jeder Lebenslage

Alles hat seine Zeit – auch Versicherungen.

Es gibt Lebensphasen mit einem höheren Versicherungsbedarf, Lebensphasen, in denen man sich erstmals dem Thema nähert und Lebensphasen, in denen man nur noch sehr wenige Versicherungen benötigt. Wann benötigen Sie welche Versicherung? Wir sagen es Ihnen.

Großvater mit Kind
Stand: 17.05.2019

Eine Haftpflichtversicherung braucht jeder – egal ob jung oder alt.

Wer Schäden verursacht, muss dafür haften – auch dann, wenn er sie nicht vorsätzlich herbeigeführt hat. Insbesondere wenn Menschen verletzt werden und bleibende Behinderungen davontragen, können auf den Verursacher Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe zukommen.

Eine private Haftpflichtversicherung ist daher eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Sie übernimmt gegebenenfalls auch die juristische Auseinandersetzung mit den Geschädigten. Die private Haftpflichtversicherung sollte Sach- und Personenschäden bis zu einer Höhe von mindestens fünf Millionen Euro abdecken.

Gut zu wissen

Unsere Übersicht soll Ihnen Orientierung geben, ersetzt aber keine individuelle Beratung. Vielleicht besteht in Ihrem persönlichen Fall auch noch weiterer Versicherungsbedarf, zum Beispiel in Form einer Kfz-, Berufs- oder Hundehaftpflichtversicherung. Kranken- und Pflegeversicherungen bleiben in unserer Zusammenfassung ebenfalls außen vor.

Junge Menschen, zum Beispiel Schüler, Studierende, Auszubildende, Teilnehmer in Freiwilligendiensten wie FSJ, FÖJ oder BuFD sind in der Regel bis zum Ende der Ausbildung oder des Studiums über die elterlichen Versicherungen mitversichert. Dies gilt jedenfalls für die wichtige Haftpflichtversicherung.


Berufsanfänger sollten eine eigene Haftpflichtversicherungspolice haben.

Wichtig zu diesem Zeitpunkt ist darüber hinaus eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Mit unserem Angebotsvergleich können wir bei der Auswahl unterstützen.

Existiert ein hinreichender Hausrat, empfehlen wir auch den Abschluss einer Hausratversicherung.


Paare (mit Kindern) benötigen nur noch eine Haftpflichtpolice. Die Umstellung von einer Single-Police auf eine Familien-Police ist in den meisten Fällen sinnvoll, denn letztere umfasst auch Leistungen für den möglichen Nachwuchs.

Spätestens jetzt ist auch eine Hausratversicherung notwendig.

Die wichtige Berufsunfähigkeitsversicherung ist personenbezogen und kann daher nicht zusammenlegt werden.

Gehören Kinder zum Haushalt, ist es ratsam, als Eltern eine Risikolebensversicherung abzuschließen. Unverzichtbar ist sie vor allem dann, wenn eine Familie mit Krediten Haus oder Wohnung kauft.

Für die eigenen Kinder ist der frühzeitige Abschluss einer Kinderinvaliditätsversicherung mit guten Bedingungen zu empfehlen.


Hausbesitzer benötigen immer eine Wohngebäudeversicherung mit eingeschlossenem Schutz gegen Elementarschäden.


Rentner sind aus dem Arbeitsleben ausgeschieden und benötigen keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr.

Die Privathaftpflichtversicherung bleibt jedoch immer noch wichtig.

Die Hausratversicherung sollte man weiterführen und – sofern einen Eigenheim vorhanden ist – auch eine Wohngebäude- und Elementarschadenversicherung.


Pflegebedürftige, die im Heim leben, brauchen in der Regel nur noch die Haftpflichtversicherung.

Unser Rat

  1. Machen Sie sich zum Thema Versicherungsbedarf schlau.
  2. Lassen Sie sich vor Vertragsunterzeichnung unabhängig beraten.
  3. Lassen Sie sich nicht überreden, eine Versicherung abzuschließen, von der Sie nicht überzeugt sind.
  4. Schließen Sie keine Versicherung aus einer momentanen Angst heraus ab. Sollte dies doch passiert sein, können Sie Ihre Versicherung fristgerecht widerrufen.
  5. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Versicherungen und passen Sie diese Ihrem jeweils aktuellen Bedarf an.
  6. Eine Übersicht über die verschiedenen Versicherungen haben wir in unserem Versicherungs-ABC für Sie zusammengestellt.

Bücher und Broschüren