Was wir tun: Unsere Leistungen

Beraterin in Gespräch mit Verbraucherin

Die Verbraucherzentrale Hamburg bietet Beratung, Informationen, Vorträge und Seminare zu (fast) allen Fragen, die für Verbraucherinnen und Verbraucher interessant und wichtig sind. Zugleich sind wir ihre Interessenvertretung.

Beratung

Im direkten Gespräch und in der telefonischen und schriftlichen Beratung helfen wir, Probleme zu lösen. Zu unseren Kernberatungsleistungen gehört die Rechtsberatung; darüber hinaus bieten wir vielfältige Spezialberatungen an – unter anderem zu folgenden Themen:

  • Kauf von Waren
  • Dienstleistungen privater oder privatisierter Anbieter (Handwerker, Reise, Strom, Gas usw.)
  • Finanzen (Girokonto, Kredit, Schulden, Geldanlage, Altersvorsorge, Versicherungen)
  • Gesundheitsleistungen und Patientenschutz, einschließlich gesetzliche und private Krankenversicherung
  • Umweltschädlichkeit bzw. -freundlichkeit von Produkten, Dienstleistungen und Konsumverhalten
  • Energiesparen in Haus und Haushalt
  • Bauen und Wohnen
  • Telekommunikations- und Internetdienstleistungen
  • Rundfunkbeitrag
  • Lebensmittel und Ernährung

Interessenvertretung

Bei der Einzelberatung bleiben wir nicht stehen. Wir vertreten die Interessen der Verbraucherinnen und Verbraucher durch Verbands- und Sammelklagen, durch Aktionen in der Öffentlichkeit, durch Dialog und Druck gegenüber der anbietenden Wirtschaft und durch Lobbyarbeit für Verbraucher bei Behörden und Politik.

Informationen

Wir informieren in Ratgebern, Infobroschüren und anderen Publikationen zu wichtigen Fragen des Verbraucheralltags. Unsere Publikationen sind fachlich fundiert und praxisnah, weil wir unsere Erfahrungen aus der Beratung und der Interessenvertretung einbringen.

Wir nutzen das Internet und Social Media für die schnelle Weitergabe konkreter und handlungsorientierender Informationen. Unsere aktive Kommunikationsarbeit trägt aktuelle Verbraucherthemen in die Öffentlichkeit.

Vorträge und Seminare

Unsere Bildungsangebote haben das Ziel, die Entscheidungs- und Handlungskompetenzen insbesondere von bildungsbenachteiligten jungen Verbraucherinnen und Verbrauchern zu verbessern.