Axa kündigt Unfall-Kombirente

Medien berichten, dass die Axa-Versicherung alle laufenden Unfall-Kombirenten-Verträge kündigen will. Zehntausende Verbraucher sollen betroffen sein. Alternativ bietet der Versicherer seinen Kunden eine Umwandlung ihrer Verträge an. Haben auch Sie solch ein Angebot von der Axa erhalten? Schildern Sie uns Ihren Fall.

Beratung in der Verbraucherzentrale

Das Wichtigste in Kürze

  1. Laut Medienberichten will die Axa-Versicherung laufende Unfall-Kombirenten-Verträge kündigen.
  2. Der Versicherer bietet Kunden an, ihre Verträge in eine sogenannte Existenzschutzversicherung umzuwandeln.
  3. Aus unserer Sicht ist eine Existenzschutzversicherung keine Alternative zur Unfall-Kombirente. Betroffene können sich bei der Verbraucherzentrale melden.

In einem Schreiben informiert die Axa ihre Kunden darüber, dass sie die lebenslangen Renten der Unfall-Kombirente nicht mehr bedienen könne und daher gezwungen sei, die bestehenden Verträge umzuwandeln. Betroffen sind wohl Verträge, die zwischen 2006 und 2010 bei der Axa abgeschlossen wurden. Alternativ bietet der Versicherer eine sogenannte Existenzschutzversicherung an. Aus unserer Sicht zu schlechteren Konditionen für den Kunden. Die Existenzschutzversicherung leistet nur bis zum 67. Lebensjahr und ist trotzdem deutlich teurer als die Unfall-Kombirente. Lehnt der Kunde diese Umstellung ab, droht die Axa mit Kündigung des bestehenden Vertrages.

Unser Angebot!

Kommt Ihnen diese Geschichte bekannt vor? Haben auch Sie eine Kündigung bzw. ein Angebot zur Vertragsumstellung der Axa erhalten? Dann melden Sie sich bei uns. Kommen Sie in unsere Beratung oder schicken Sie uns direkt Ihre Vertragsunterlagen an versicherungen@vzhh.de.

Ratgeber