Meldedaten für Rundfunkbeitrag

Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio erhält seit Anfang Mai eine Menge Daten von den Einwohnermeldeämtern, die er mit seinen eigenen Datensätzen abgleicht. Wenn Sie in nächster Zeit ein Schreiben in Sachen Rundfunkbeitrag erhalten, sollten Sie darauf unbedingt reagieren.

Zwei junge Frauen sitzen auf einem Sofa und schauen Fernsehen

Das Wichtigste in Kürze

  1. Die Einwohnermeldeämter übermitteln Anfang Mai die Daten aller gemeldeten Volljährigen an den Beitragsservice zur Überprüfung der Beitragspflicht.
  2. Verbraucher, die vom Beitragsservice angeschrieben wurden, sollten in jedem Fall reagieren. Die Frist beträgt zwei Wochen, anderenfalls erfolgt die Anmeldung zum Rundfunkbeitrag automatisch.
  3. Beiträge für eine Wohnung können rückwirkend bis zum 1. Januar 2016 eingefordert werden; entscheidend ist das Datum des Einzugs.
Stand: 02.05.2018

Die Meldeämter übermitteln Name, Adresse, akademischen Grad, Familienstand und Geburtsdatum sowie den Tag des Einzugs in eine Wohnung für einen Datenabgleich an den Beitragsservice. Dieser stimmt die Daten der Einwohnermeldeämter mit seinem eigenen Datenbestand ab. Damit soll geklärt werden, für welche Wohnungen bislang kein Rundfunkbeitrag gezahlt wird. Alle Personen, die sich keiner bereits angemeldeten Wohnung zuordnen lassen, erhalten anschließend Post vom Beitragsservice – voraussichtlich ab Anfang Juli. Das betrifft auch Personen, bei denen der Partner oder Mitbewohner bereits den Beitrag entrichtet.

Unser Haushalt ist bereits beim Beitragsservice gemeldet – ich habe trotzdem Post erhalten

Reagieren Sie auf das Schreiben des Beitragsservice auch dann, wenn für Ihren Haushalt bereits eine Person den Rundfunkbeitrag zahlt. Teilen Sie dem Beitragsservice den Namen und die Beitragsnummer der zahlenden Person mit. Sie finden diese auf dem Verwendungszweck Ihres Zahlungsauftrags. Sie haben zwei Wochen Zeit, um auf das Schreiben zu reagieren.

Bezieht sich die Anfrage des Beitragsservice auf Ihre Zweitwohnung? Teilen Sie dem Beitragsservice mit, dass es sich bei der Wohnung um Ihre zweite handelt, und dass Sie ("unter der Beitragsnummer .........") bereits für Ihre erste Wohnung zahlen. Dann können Sie für die Zweitwohnung befreit werden.

Unser Haushalt ist nicht beim Beitragsservice gemeldet – ich habe Post erhalten

Sie haben einen Brief vom Beitragsservice erhalten und für Ihre Wohnung / Wohngemeinschaft zahlt bisher noch niemand den Rundfunkbeitrag? Vermerken Sie das Datum Ihres Einzugs auf dem Formular und senden Sie es zurück. Der Beitragsservice hat das Recht, Beiträge rückwirkend von Ihnen einzufordern.

Beispiel: Sie sind am 24. Dezember 2015 in Ihre Wohnung eingezogen. Geben Sie dieses Datum an. Zahlen müssen Sie ab dem 1. Januar 2016. Das Datum schließt sich dem vorangegangenen Meldedatenabgleich an, der am 31. Dezember 2015 endete.

Ich beziehe Sozialleistungen oder habe einen Schwerbehindertenausweis

Stellen Sie einen Antrag auf Befreiung (aus sozialen Gründen) oder Ermäßigung (aus gesundheitlichen Gründen). Wählen Sie im Befreiungsformular die Leistung aus, die Sie erhalten. Weisen Sie nach, dass Sie lückenlos – beispielsweise seit drei Jahren – Grundsicherung beziehen. Schicken Sie einen unterschriebenen Antrag plus Nachweise an den Beitragsservice. Versenden Sie diesen aus Beweisgründen als Einschreiben (mit Rückschein). Eine Befreiung ist auch rückwirkend für bis zu drei Jahre möglich.

Ich habe ein Erinnerungsschreiben vom Beitragsservice erhalten

Reagieren Sie auf das erste Anschreiben in Sachen Rundfunkbeitrag nicht, erhalten Sie in jedem Fall ein Erinnerungsschreiben. Melden Sie sich dann wieder nicht, werden Sie automatisch für den Rundfunkbeitrag angemeldet. Zahlen Sie nicht, folgen Mahnungen, ein Festsetzungs- und gegebenenfalls ein Vollstreckungsbescheid.

Unser Angebot

Sie haben noch Fragen zum Meldedatenabgleich oder zum Rundfunkbeitrag allgemein? Melden Sie sich bei uns – wir beraten Sie telefonisch, schriftlich oder im persönlichen Gespräch. Die Kontaktmöglichkeiten entnehmen Sie bitte der Übersicht am Ende des Artikels.

Ratgeber