Verbrauchertipps für junge Leute

 

Vom Ende der Schulzeit bis zum Berufsstart – mit Freiwilligendienst, Ausbildung oder Studium dazwischen – verändert sich vieles. Dabei geht es nicht nur um neue persönliche Aufgaben und Herausforderungen, sondern auch rechtlich und finanziell ist einiges zu beachten. Bei uns kann man sich einen Überblick verschaffen.

Junge Leute: Junge Frau mit Laptop

Meldungen

Wichtige Versicherungen: Better safe than sorry

Bis zum Ende der Schulzeit muss man sich meist keine Gedanken über seinen Versicherungsschutz machen. Über die Verträge der Eltern ist man im besten Fall mitversichert. Mit der Volljährigkeit, dem Beginn von Ausbildung und Studium oder dem Umzug in eine eigene Wohnung kann sich das ändern. Doch welche Versicherungen braucht man wirklich?

mehr
  • Junge Leute: Mein Stromvertrag (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Mein Stromvertrag: Power up

    Die LED-Lampe leuchtet, der Fernseher läuft und die Waschmaschine dreht ihre Runden – den Strom in der ersten eigenen Wohnung muss man nicht erst „bestellen“, der ist in der Regel einfach da. Das bedeutet jedoch nicht, dass man sich nicht darum kümmern muss. Ganz im Gegenteil.

  • Junge Leute: Erste Wohnung (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Erste Wohnung: Home sweet home

    Eine schöne und bezahlbare Bleibe zu finden, ist eine Herausforderung für junge Menschen. Das Geld ist knapp und der Wohnungsmarkt – vor allem in Großstädten – angespannt. Ob Zimmer in einer Wohngemeinschaft oder eigene Wohnung, den Mietvertrag sollte man sich ganz genau anschauen.

  • Gap Year: Junge Frau mit Rucksack im Ausland

    Gap Year: Travel for life

    Von der Auslandskrankenversicherung bis zum Visum – wer nach der Schule für einige Zeit ins Ausland gehen will, muss sich gut vorbereiten. Wir haben wichtige Tipps und Hinweise zum Gap Year zusammengestellt.

  • Junge Leute: Mein Girokonto (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Mein Girokonto: One for all

    Wer die elterliche Wohnung verlässt und auf eigenen Füßen stehen will, braucht auch ein eigenes Konto. Viele Geschäfte des täglichen Lebens sind ohne Konto nicht möglich.

  • Junge Leute: Freizeit, Reisen & Sport (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Freizeit, Reisen & Sport: My deals

    Erst überlegen, dann einen Vertrag unterschreiben. Das gilt auch für alle Dinge, die das Leben schöner machen – den Sport zum Ausspannen und Abschalten, das Reisen ans andere Ende der Welt oder Konzerte für die guten Vibes. Wir erklären, worauf man achten sollte, damit der Spaß nicht teuer endet.

  • Junge Leute: Konsum (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Konsum: My shopping list

    Auch Konsumieren will gelernt sein. Auf was beim Online-Shopping achten? Was darf wann umgetauscht werden? Was bedeutet nachhaltiger Konsum bei Kleidung? Welche Siegel sind seriös? Wie kann ich mit meinem Konsum zum Klimaschutz beitragen? Viele Fragen, viele Antworten.

  • Junge Leute: Internet & Smartphone (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Internet & Smartphone: Always on

    Das Surfen im Netz gehört heute genauso zu unserem Leben wie essen, trinken und schlafen. Immer mehr Lebenszeit verbringen wir in der digitalen Welt – spielen, schauen, hören oder kommunizieren miteinander. Damit auch dort alles rund läuft, sollte man einige Regeln beachten.

  • Junge Leute: Kreditkarten & Kredite (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Kreditkarten & Kredite: Money well spent

    Mit Studium oder Ausbildungszeit beginnen für viele auch die finanziellen Sorgen: Die monatlichen Kosten für Miete, Strom, Lebensmittel, Fahrkarten oder Uni machen am Ende des Monats mehrere hundert Euro aus. Kann man sich gerade einmal das und nicht viel mehr leisten, scheint ein Kredit eine einfache Lösung zu sein.

  • Junge Leute: Mein Kostencheck (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Mein Kostencheck: Be smart

    Schulden entstehen oft dadurch, dass man sich viele (kleine) Wünsche erfüllt, die einem ganz normal vorkommen. Neue Kopfhörer hier, ein paar angesagte Sneaker dort oder zwischendurch etwas Schönes für die Wohnung. Wer vieles in Raten abzahlt, verliert leicht die Kontrolle über seine Finanzen. Dabei ist die beim Geld besonders wichtig.

  • Junge Leute: Sparen (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Sparen: Time ist money

    Mit dem Sparen ist das so eine Sache, wenn man ohnehin meist knapp bei Kasse ist. Während Freiwilligendienst, Ausbildung oder Studium strömt das Geld ja nicht gerade in rauen Mengen aufs Konto. Wer trotzdem ein paar Kröten übrig hat, kann sie natürlich zur Seite legen. Auch kleine Geldbeträge ergeben am Ende ein schönes Sümmchen.

  • Junge Leute: Arbeitsschutz (Absolventen, Azubis, Studierende)

    Arbeitsschutz: Safety first

    Wenn nach Ausbildung, Uni oder Schule der erste Arbeitsvertrag unterschrieben ist, stehen viele Fragen im Raum: Wie sind die Kolleginnen und Kollegen? Habe ich mein eigenes Büro? Wie ist das mit den Arbeitszeiten? Tatsächlich spielt aber von Anfang an auch der Arbeits- und Gesundheitsschutz eine große Rolle.